Die Moderne als Ruine

Ausstellung künstlerischer Positionen zur Utopie humaner Gesellschaften in Wien (bis 20. September 2009) und Vaduz (2. Oktober 2009 bis 17. Januar 2010)

Die Ausstellung "Die Moderne als Ruine. Eine Archäologie der Gegenwart" nimmt künstlerische Positionen in den Blick, die sich mit Utopien humaner Gesellschaften und Wohnformen seit Beginn des 20.Jh. auseinandersetzen und diese neu überdenken.Die Künstler und Künstlerinnen, welche in der Ausstellung mit architektonischen Konzepten und Designentwürfen vertreten sind, reflektieren diese Modelle des Utopischen in einem Zustand des Zerfalls, des Ruinösen. Gordon Matta-Clarks zerstörerische Eingriffe in bestehende Architekturformen etwa zeugen von einer neuen, kritischen Art, mit urbaner Realität umzugehen.

Dass es sich bei den Künstlern der Ausstellung hauptsächlich um die Generation nach 1970 handelt, ist kein Zufall, da gerade in den 1970-Jahren "das Schillernde von Pop und Minimal zu bröckeln begann und das postindustrielle Zeitalter die Grenzen des Wachstums sichtbar werden ließ". Der Umgang mit den Ruinen der Moderne sowie mit den Überbleibseln utopischer Lebens- und Wohnentwürfe steht im Mittelpunkt der Arbeiten, die in der Wiener Ausstellung zu sehen sein werden.

Katalogrezension hier unter "Bücher ".

Veranstaltung: Ausstellung „Die Moderne als Ruine“ – Eine Archäologie der Gegenwart
Ort: Kunstmuseum Liechtenstein, Städtle 32, LIE-9490 Vaduz
Zeit: 2. Oktober 2009 bis 17. Januar 2010, Di bis So 10 – 17 Uhr, Do 10 – 20 Uhr
Weitere Informationen: Die Ausstellung ist derzeit noch bis zum 20. September 2009 zu sehen in der Generali Foundation, Wiedner Hauptstraße 15, Foundationsquartier, A-1040 Wien (Öffnungszeiten Di bis So 11 – 18 Uhr, Do bis 20 Uhr.

Internet:
www.foundation.generali.at www.kunstmuseum.li

Thematisch passende Artikel:

In der Wüste der Moderne

Ausstellung vom 29. August bis 26. Oktober 2008 in Berlin

In der Ausstellung werden die Ambivalenzen zwischen Kolonialismus und den zivilisatorischen Utopien der Moderne vorgestellt. Die Ausstellung macht Ereignisse, Projekte, Aktionen und Visionen in der...

mehr

Welt und Wohnung

Symposium zur Idee und Chance verantwortlicher Architektur am 5. Juni 2010, MARTa Herford

Als Begleitveranstaltung zur Ausstellung „Richard Neutra in Europa – Bauten, und Projekte 1960 – 1970“ findet am 5. Juni 2010 ein Symposium zur Idee und Chance verantwortlicher Architektur statt....

mehr

Ausstellung: BIG HERITAGE. Welche Denkmale welcher Moderne?

Am 11. September 2016 eröffnet die Ausstellung in Halle (Saale) und zieht weiter nach Marl

Kirchen, Schlösser und Fachwerkhäuser gelten heute unbestritten als Baudenkmale. Wie aber wird der Wert von Großwohnsiedlungen, Einkaufszentren oder Campus-Universitäten beurteilt? Diese Frage...

mehr
2010-06

Neutra in Europa   Bauten und Projekte Richard Neutras 1960-1970 im Marta Herford

Dem breiten Publikum eher unbekannte Bauprojekte des österreichisch-amerikanischen Architekten Richard Neutra (*1892 in Wien, † 1970 in Wuppertal) präsentiert das Museum Marta unter dem Thema...

mehr

Eine Architekturikone wird saniert. Das Faguswerk und die Denkmalpflege

Architektur-Vortrag „90 Minuten“ an der Jade Hochschule in Oldenburg, von Ulrich Pagels, ehem. Oberkonservator aus Hannover, am 3. Dezember 2013

Am Dienstag, den 3. Dezember um 18 Uhr referiert Ulrich Pagels im Schlauen Haus zum Thema „Eine Architekturikone wird saniert. Das Faguswerk und die Denkmalpflege“. Ulrich Pagels hat als...

mehr