Utopie und Architektur

Vortrag von Patrik Schumacher/ Zaha Hadid Architects, am 9. Februar in Berlin

Ist das Büro Hadid, London, eines, das visionäres Denken produziert? Visionäre Architektur gar? Jahrzehntelang schien das so zu sein, Zaha Hadids Zeichnungen und Gemälde wirkten wie die Entwürfe für Science-Fiktion-Filme, wie Folien für die moderne Interpretation des Fritz Lang Monuments Metropolis.

Dynamisch, beweglich und in Bewegung zugleich, der Kern der futuristischen italienischen Malerei zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts, dieser Antagonismus aus Beharren (Objektträger, Leinwand etc.) und steter Veränderung (Auflösung, Verschiebung, Überlagerung) war immer auch Thema in den Auseinandersetzungen Hadids mit der per Definitionem unbeweglichen (immobilen) Architektur. Dann aber wurden erste Zeichnungen, frühes Experiemtieren mit Raumzeitlichkeit in Beton gegossen und schnell war klar: Es geht nicht! Veränderbarkeit in der Architektur bedeutet Anpassung, Reaktion über Patinierung, gar Verfall. Die Zukunft der Architektur ist nicht am Einzelobjekt auszumachen, sie kann sich andeuten in der Summe der im Voranschreiten sich ändernden Einzelbauten.

In Berlin wird ab dem 23. Januar eine Ausstellung eröffnet, in der es um Visionen von Zukunft und die visionäre Rolle der Kunst geht. Die in der Deutschen Guggenheim gezeigte Schau „Utopia-Matters – From Brotherhoods to Bauhaus“ präsentiert neun Kunstströmungen von 1800 bis 1933 und spürt darüber hinaus aktuellen utopischen Ansätzen in Werken zeitgenösischer Künstler, Designer und Architekten nach. In diesem Rahmen nun lädt die Alfred Herrhausen Gesellschaft und die Deutsche Guggenheim zu einem Vortrag vom Zaha Hadid's Partner Patrik Schumacher ein. Schumacher befasst sich in seinem Vortrag mit Utopien in Architektur und Design und geht der Fragen nach, wo, wie und in welchen Sädten wir in Zukunft leben wollen und berichtet von internationalen Beispielprojekten. Ob das dann der Bogen zurück wird, zu den Architekturvisionen der frühen, man möchte schreiben, unschuldigen Zaha Hadid?! Be. K.

Vortrag Patrik Schumacher am 9. Februar 2010, Beginn 19 Uhr. Ort: Deutsche Bank, Unter den Linden 13-15 (Eingang Charlottenstraße), 10117 Berlin, Eintritt frei, um Onlineregistrierung wird gebeten: Hier!

Thematisch passende Artikel:

Zaha Hadid (1950–2016)

Die irakische Architektin Zaha Hadid widmete sich lange Zeit (unfreiwillig) ihren spektakulären, dekonstruktivistischen Zeichnungen, bis sie das erste Gebäude bauen konnte. Sie erhielt 2004 bislang...

mehr
06/2015

Wie Ikonen Architektur voranbringen und was Kritiker verstehen sollten www.zaha-hadid.com, www.facebook.com/patrik.schumacher.10

Patrik Schumacher, Direktor bei Zaha Hadid Architects, ist bei Facebook und hat 3?500 Abonnenten. Was immer das heißt. Seine Chefin, Zaha Hadid, hat beim gleichen Soziale Medien Anbieter demnächst...

mehr
05/2016

Zaha Hadid (1950–2016) www.zaha-hadid.com

Es war dann doch ein kleiner Schock, als die Meldung vom Tod Zaha Hadids durch unglaublich viele Medienkanäle drang. Selbst diejenigen, die sich nicht unbedingt als Fan sahen und dem Star-Rummel...

mehr

Vortrag von Zaha Hadid in Weil am Rhein

Veranstaltung am 11.06.2013, Anmeldung bis 02.06.2013

Vor 20 Jahren stellte Zaha Hadid ihr erstes Bauwerk fertig: das Feuerwehrhaus auf dem Vitra Campus. Heute ist das Gebäude fester Bestandteil des globalen Architekturkanons und Hadid eine der...

mehr

Radikale Visionen

Zaha Hadid erhält Praemium Imperiale

Für ihr künstlerisches Lebenswerk wird Zaha Hadid am 22. Oktober 2009 mit dem Praemium Imperiale ausgezeichnet. Der Preis wird alljährlich von der Japan Art Association verliehen und ist mit 100...

mehr