Vertikalbegrünung im Bestand

Der Klimawandel fordert ein Umdenken und Neudenken im städtebaulichen Kontext, um mit zunehmenden Hitzetagen, Trockenperioden und Starkregen besser umgehen zu können. Der Raum in der Stadt ist dafür wertvoll, aber begrenzt. ­Daher leisten Fassaden- und Dachbegrünungen einen wichtigen Beitrag. Ausgeklügelte Grün­flächen unterstützen beim Regenwassermanagement, können akut große Wassermengen aufnehmen, zwischenspeichern und durch verzögerte Abgabe Überflutungen entgegenwirken. Zusätzlich fördern sie Biodiversität und Wohlbefinden. Pflanzen können das Gebäude vor dem Aufheizen schützen. Die Außentemperatur bleibt durch die Beschattung und die Verdunstung über das Blätterwerk kühler. Eine hitzestrahlende Oberfläche wird durch das Pflanzenkleid unterbunden. Dies lohnt sich sowohl für den Innen- als auch den Außenbereich. Rataplan plant seit 2014 Vertikalbegrünungen von Bestandsbauten, die Art der Bepflanzung, sowie die Wahl der Konstruktion, werden dabei an die vorgefundene Architektur und an die Ortsverhältnisse angepasst.

www.rataplan.at
x

Thematisch passende Artikel:

Architects for Future rufen zu nachhaltigem Bauen auf

Architects-for-Future-DAM-Sarah_Centgraf

Während Tausende bei Fridays for Future in Frankfurt am Main auf die Straße gingen, trafen sich im Deutschen Architekturmuseum einige Architekten, Ingenieure, Planer, Stadtabgeordnete und...

mehr

Architects Declare zum Klimawandel und Biodiversitätsverlust

architects-declare

Wir wissen es alle. Klimawandel und Biodiversitätsverlust aufgrund von zu vielen Emissionen gefährden unsere Zukunft. Dass Architekten und Ingenieure zu einem Umdenken auffordern, wundert nicht...

mehr