Sudetendeutsches Museum, München

Irgendwie auch Landessache hatte im Jahr 2014 der Freistaat Bayern den Wettbewerb für einen Neubau des Sudetendeutschen Museums an der Münchener Hochstraße ausgelobt. Den nicht­offenen Wettbewerb gewannen Ende 2014 pmp ­architekten, München. Das Museum, das an das Sudentendeutsche Haus angrenzt und bereits 2018 BesucherInnen empfangen sollte, wird ­voraussichtlich erst 2021 eröffnen. Das Volumen mit rund 1 000 m² Ausstellungsfläche wird von einer Natursteinfassade aus Dietfurther Kalkstein komplett umhüllt, die Dachplatten auf dem Steildach wurden oberhalb der eigentlichen Abdichtungsebene aufgeständert. Die Steinplatten wurden als Splitline-Oberfläche weitgehend per Hand hergestellt. Finanziert wird der Neubau, der durch die Bauverzögerungen statt 18 Mio. € nun etwa 27 Mio. € kosten wird, zu zwei Dritteln vom Bund, der Freistaat trägt den Rest.

www.sudetendeutsche-stiftung.de
x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 05/2019

Jüdisches Museum Franken, Fürth

Neben den jüdischen Museen in Berlin, Frankfurt und München ist das Jüdische Museum Franken eines der bedeutendsten Museen für jüdische Geschichte und Kultur in Deutschland. 2008 schrieb die...

mehr

Wien Museum Neu

Wettbewerb für die Erweiterung des Wien Museums entschieden

Der Wettbewerb zur Neugestaltung des Wien Museums am Karlsplatz ist entschieden. Gesucht waren Entwürfe zur Erweiterung des denkmalgeschützten Haerdtl-Baus. Das 1959 eröffnete Museum ging aus einem...

mehr
Ausgabe 03/2023

Dem Freistaat Bayern eine Chance

Bröckelnde Fassaden, plötzliche Stromausfälle, marode Toiletten, zu dunkle Flure und zunehmender Raummangel angesichts gestiegener Aufgaben: Das Strafjustizzentrum an der Nymphenburger Straße in...

mehr
Ausgabe 12/2014

Am Gutbrod arbeiten: Kunstgewerbemuseum eröffnet www.kuehnmalvezzi.com, www.smb.museum

Einem Bau an prominenter Stelle verzeiht man seine „funktionalen Defizite“ weniger leicht, wenn er von Anfang an und bis heute negativ rezipiert wird. Schwingen dagegen Architektenname,...

mehr