Menschen

Prof. Dipl.-Ing. Arch. Karlotto Schott, Gründungsmitglied und Inhaber der „IFFT Institut für Fassadentechnik Frankfurt GmbH“ war für seine besondere Sicht auf die Fassade, das Bauen und Gestalten bekannt und geschätzt. Ihm haben wir Wesentliches im Bereich Fassadentechnik, Kunst und Bildung zu verdanken, so in Teilen das Bild der Frankfurter Skyline am Main. Karlotto Schott, der im In- und Ausland grundlegend zur Entwicklung der Fassadentechnik beigetragen hat, verstarb am 13. Juni 2021.

Bereits am 29. Mai 2021 verstarb in Tel Aviv im Alter von 90 Jahren der Künstler Dani Karavan. Sein umfassendes und in vielen Orten der Welt zu findendes Œuvre umfasst Wandbilder und Thea­terausstattungen, Environments und skulpturale Arbeiten, nicht zuletzt eine Reihe von Monumenten und Denkmalen – so die „Hommage an Walter Benjamin“ in Portbou, Spanien, das Denkmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma Europas in Berlin oder der „Garten der Erinnerung“ in Duisburg. „Karavans Werk ist mir auf meiner Reise durch Israel besonders in Erinnerung geblieben. Als Architekt war ich natürlich ebenso angeregt wie begeistert von den Räumen und ihrem Verhältnis zur Landschaft, zum ­Horizont, zur menschlichen Figur“, so Matthias Sauerbruch, Direktor der Sektion Baukunst Berlin.

Überrascht und schmerzhaft berührt lasen wir von dem Tod unseres Kollegen und langjährigen Chefredakteurs der BDA Zeitschrift „der architekt“, ­Andreas Denk, der gerade einmal 62-jährig am 18. Juni 2021 starb. Nicht nur als Chefredakteur der von ihm wesentlich gestalteten BDA-Zeitschrift war Andreas Denk eine gewichtige und häufig nachgefragte Stimme im deutschen Architekturdiskurs. Integer bis in die letzte Faser, freundlich zugewandt, aber bestimmt, wenn es ums Grundsätzliche ging, mit immer offenem Ohr und weitem Denkhorizont. Der Mann wird fehlen. Seine starke, wie immer selbstzweiflerisch subjektive Haltung wird ein Vorbild bleiben.

x

Thematisch passende Artikel:

Skyline

Frankfurter Hochhausfassadentage 2009 am 20./21. November 2009

Wahrzeichen der modernen Stadt Frankfurt ist die von Hochhäusern geprägte Skyline. Hier bietet eine deutschlandweit einzigartig breite Palette dieser Spielart der modernen Baukunst den Rahmen für...

mehr

Das Metropol Parasol und architektonische Form

ARCH+ features 7 mit Jürgen Mayer H. am 22. Oktober 2011, Berlin

Welche Rolle spielt die architektonische Form für die soziale Interaktion ihrer Benutzer? Was vermag ein Architekturentwurf städtebaulich zu leisten? Darüber diskutiert die ARCH+-Redaktion mit...

mehr
Ausgabe 2014-03

Neue Perspektiven für Architekten, Designer und Künstler

Mit einer Glaswand aus Profilrohren bietet der Technologiekonzern Schott mit CONTURAX® Pro ein neuartiges, nicht rundes Glasrohr, das Architekten, Designern und Künstlern neue...

mehr

Wenn Hochhäuser in die Jahre kommen

Frankfurter Hochhausfassadentage 2010 am 19./20. November 2010, Frankfurt/Main

Das seit 2008 jährlich stattfindende Symposium am Fachbereich 1 der Fachhochschule Frankfurt/M. steht in diesem Jahr unter dem Motto „Wenn Hochhäuser in das Alter kommen“. Die zweitägige...

mehr
Ausgabe 2017-10

Zuerst: lesen!

In den 1960er- und frühen 1970er-Jahren bestimmten Bausysteme den Architekturdiskurs. Wer sich als fortschrittlicher Architekt und auch als politisch denkender Bürger fühlte, kam am Systembau nicht...

mehr