HehnPohl Architektur

Wohnhaus am Buddenturm, Münster

Für das Haus am Buddenturm in Münster wurde der Sonderpreis für Bauen im historischen Kontext vergeben.

In der Altstadt von Münster hat das Architekturbüro HehnPohl Architektur ein Wohnhaus gebaut. Das Gebäude steht giebelständig, eingerahmt vom Bestand, in der Buddenstraße. Diese Straße, der Bestand und das Grundstück begrenzen das Wohnhaus. Sensibel haben die Architekten die Baulücke geschlossen. Das viergeschossige Gebäude nimmt in der Höhe Bezug auf seine Umgebung. In der Gestalt und der Materialität hingegen ist es im Jetzt angekommen. Mit feinen Gesten fügt es sich in seine Umgebung. So nehmen die Architekten an der Ziegelfassade die Fluchten der gegebenen Begrenzungen auf. Zum Dach hin schieben sich die oberen Geschosse immer weiter über die Grundstücksgrenze. Eine Dynamik, die auch im Innern ein Gewinn ist, denn mit diesem einfachen Trick, vergrößern die Architekten die zur Verfügung stehende Wohnfläche. Im Erdgeschoss befinden sich der Eingangsbreich, ein Multifunktionsbereich, der Innenhof und die Garage. Im 1. Obergeschoss sind der Wohn- und Essbereich, die Küche und eine Dachterrasse angeordnet. In den weiteren Obergeschossen befinden sich ein weiterer Wohnbereich sowie die Schlaf- und Arbeitszimmer mit Bädern.

Das Gebäude wurde mit dem Deutschen Ziegelpreis 2019 prämiert. Das Fazit der Jury: „Die strenge, eher verschlossene Straßenansicht wird durch zwei Versprünge in der mit rotbraunem Klinker verkleideten Fassade gestaffelt, die sich zwar aus drei verschiedenen Fluchten ableiten, jedoch die Anmutung von mittelalterlichen Fachwerkgiebeln aufkommen lassen. Der äußerst reduzierte Umgang mit Oberflächen und Öffnungen lässt jedoch keine Analogie zum Historismus zu.“

Projektdaten

Projektart: Neubau
Typologie:
Wohnungsbau
Architekten:
HehnPohl Architektur, Münster
Fassade: Wienerberger GmbH,  30659 Hannover
Fertigstellung:
09/2018

Wohneinheiten: 1
Bruttogrundfläche 287 m²
Wohnfläche: 229 m²
 

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2011-04

Fritz-Höger-Preis für Backstein-Architektur vergeben

Am 1. April 2011 um 15 Uhr wurde im DAZ – Deutsches Architekturzentrum Berlin der Fritz-Höger-Preis für Backstein-Architektur in vier Kategorien vergeben: „Einfamilienhaus/Doppelhaushälfte“,...

mehr

Gestaltung mit Zukunft

Deutscher Fassadenpreis 2010 entschieden

Der Deutsche Fassadenpreis 2010 ist entschieden. Der Wettbewerb wurde zum 19. Mal von Brillux ausgeschrieben. In 5 Objektkategorien wurden 14 Gewinner von einer Fachjury aus Architekten, Journalisten...

mehr

Fritz-Höger-Preis für Backstein-Architektur vergeben

Gestern wurde in Berlin im DAZ der Gewinner des Fritz-Höger-Preises bekannt gegeben

Am 1. April 2011 um 15 Uhr war es soweit: Vor zahlreich erschienenem Publikum wurde im DAZ – Deutsches Architekturzentrum Berlin die Präsentation und Auszeichnung der Siegerprojekte vorgenommen, zu...

mehr
Ausgabe 2011-01

Wohnhaus in Köln-Lindenthal in Einzimmerbreite www.jaeckmolina.de

Das Haus für eine junge Familie mit zwei Kindern bietet Platz für einen großen Wohn-Ess-Küchen-Bereich, zwei Kinderzimmer, ein Elternschlafzimmer, einen Raum für ein Aupairmädchen, ein...

mehr
Ausgabe 2018-04

Neubau eines Wohnhauses, Warendorf

Das 250?m2 große Wohnhaus, direkt an der Ems gelegen, bietet einen freien Blick auf die historischen Gebäude der Warendorfer Altstadt. Spiekermann Architekten aus Beelen nahmen in ihrem Entwurf...

mehr