Gasteig, München

Die Aufgabe ist es, ein Zentrum für Kunst, Kultur, und Bildung an einem Ort zu schaffen, das durch Veranstaltungen, Gäste und Besucher bunt und vielfältig wird, das alle anspricht und zu allen spricht.

Schon bisher gingen täglich bis zu 10 000 BesucherInnen ein und aus. Die Ausstrahlung des Gebäudes reflektierte dieses öffentliche Kulturleben durch seinen ‚wehrhaften‘ Charakter nach heutigen Vorstellungen jedoch nicht mehr. Daher war es von Anfang an das Ziel, eine Verbindung und Öffnung zum öffentlichen Raum herzustellen.

Dies gelingt mit nur einem wesentlichen Eingriff – der ‚Kulturbrücke‘. Dadurch öffnet sich das Kulturzentrum hin zur Stadt. Die Orientierung und die Wege im Gebäude werden optimiert und es entsteht eine Vernetzung der unterschiedlichen Institutionen aus Kunst, Kultur und Bildung.

Die Bestandsstruktur bleibt dabei weitestgehend erhalten. Dieses minimal-invasive Vorgehen ist respektvoll gegenüber der Vergangenheit und der Zukunft und ist im besten Sinne nachhaltig!

Wir dürfen dieses beeindruckende Gebäude neu denken. Wir denken es für Morgen. Nun schläft der Gasteig. Wir freuen uns, ihn zu erwecken und neu zum Leuchten zu bringen!«

⇥Stefan Sinning

Geschäftsführer HENN GmbH

Typologie: Kulturbauten

BauherrIn: Gasteig München GmbH

Architektur: HENN

Fachplanung: ARGE M / L / P + Happold Ingenieurbüro GmbH (Tragwerksplanung), Climaplan – Ingenieure für Versorgungstechnik (TGA), ibb Burrer & Deuring (TGA), Wolfgang Sorge Ingenieurbüro für Bauphysik (Bauphysik), Bartenbach LichtLabor (Lichtplanung), Rainer Schmidt Landschaftsarchitekten (Freianlagenplanung)

Fertigstellung: 2025

www.henn.com

x

Thematisch passende Artikel:

46. BDA WECHSELGESPRÄCH "Kulturkathedralen - Renaissance des Pathos?"

Allenthalben werden neue Kulturbauten geplant, Opernhäuser, Konzertsäle, Museen stehen momentan in vielen Städten im Zentrum der öffentlichen Diskussion. Die Menschen wollen sich mit ihnen...

mehr
Ausgabe 2009-10

Massimo wäre maximal Die Deutsche Akademie Villa Massimo, Rom, auch für Architekten

Die Deutsche Akademie Villa Massimo in Rom ist heute die größte Einrichtung der Bundesrepublik Deutschland zur Förderung Hochbegabter, sie wird promotet und verwaltet von der Beauftragten der...

mehr

"Kunstwerk Stadt?"

Veranstaltung zum Thema Kunst im öffentlichen Raum am 10. November 2008, Köln

Kunst in der Stadt ist ein jahrhundertealtes Thema, nicht erst seit Michelangelos David. Denkmäler und Kunstwerke prägen das Stadtbild mit und sind eine öffentliche Darstellung demokratischer...

mehr

Kultur, Kultur, Soziales

Bevölkerungsbefragung zur Kulturhauptstadt 2010

Um mehr über die Wünsche, Interessen und Erwartungen der Einwohner des Ruhrgebiets in Bezug auf Freizeit, Kultur und Kunst sowie das Kulturhauptstadtprogramm zu erfahren, hat das Institut für...

mehr

Kulturdenkmal gerettet

Das Kulturzentrum Daoíz y Velarde, Madrid, ist aktuell komplettiert

Als Teil des Daoiz y Verlarde Komplexes, ein Ensemble ehemaliger Kasernenbauten in Madrid nahe dem Hauptbahnhof Atocha gelegen, wurde jetzt ein Kulturzentrum fertiggestellt. Geplant von Rafael...

mehr