Flüchtlinge auf Tempelhofer Feldwww.thf-berlin.de

Das „Gesetz zum Erhalt des Tempelhofer Feldes (ThF-Gesetz)“ vom 14. Juni 2014, mit welchem „das Volk des Landes Berlin [...] die wertvollen Eigenschaften des Tempelhofer Feldes und die darauf beruhenden Funktionen dauerhaft [...] erhalten und vor Eingriffen, welche sie gefährden oder verändern können, [...] schützen“ wollte, ist aufgehoben, außer Kraft gesetzt. Man kann auch schreiben: zurückgezogen. Am 28. Januar 2016 änderte das Berliner Abgeordnetenhaus das durch einen Volksentscheid entstandene Gesetz mit Stimmen der SPD und CDU. Nun kann auf dem Flugvorfeld und möglicherweise auf dem Tempelhofer Feld selbst gebaut werden: Unterkünfte in den Hangars (in Nr. 2, 3, 4 und 7 schon vollzogen) und Großküche, Sporthallen, Jugendklub, Medizinische Betreuung und Lagerhallen vor den Hangars.Eine Machbarkeitsstudie gibt es laut Opposition nicht, ebenso wundert man sich, dass die als temporäre Bauten geplanten Gebäude auf dem Flugvorfeld einer Gesetzesänderung bedürfen. Berlin möchte auf der ehemaligen Flughafenanlage rund 7 000 Flüchtlinge in temporären Bauten unterbringen, 2019 sollen die Bauten verschwunden sein. Be. K.

Thematisch passende Artikel:

Konzepte für Tempelhof

Internationaler Studentenwettbewerb ist entschieden

Der Internationale Studentenwettbewerb für die Erlangung von Ideen zur städtebaulichen Neuordnung des Tempelhofer Feldes ist entschieden. Ausgerichtet wurde er von der International Federation for...

mehr

StadtWertSchätzen

Reden über Berlins Zukunft

Die 13. Architekturbiennale in Venedig beginnt in wenigen Wochen unter dem Titel „Common Ground" – frei übersetzt mit „Öffentlicher Raum“. Das Thema des Deutschen Pavillon-Konzepts in Venedig...

mehr
Ausgabe 03/2017

Gebäudeenergiegesetz (GEG) www.bmub.bund.de

Mit dem neuen „Gesetz zur Einsparung von Energie und zur Nutzung Erneuerbarer Energien zur Wärme- und Kältebereitstellung in Gebäuden“ soll das Energiesparrecht für ­Gebäude neu strukturiert...

mehr