Aufstockung Bewag Haus, Berlin www.maxdudler.de

Beinahe 20 Jahre nach der Grundsteinlegung für das Bewag Haus am Gendarmenmarkt hat Max Dudler jetzt eines seiner ersten innerstädtischen Berliner Wohn- und Geschäftshäuser um eine pavillonartige Wohnung mit Rundblick über Berlin-Mitte aufgestockt (NF 200 m²). Dafür wurden die Dachflächen mit der Technikzentrale abgebrochen.

Der T-förmige Grundriss ist um eine Küche herum entwickelt, die das Zentrum des offenen Wohnungsgrundrisses besetzt. Die Küche verbindet das Esszimmer mit einem großen Wohnraum.

Massive, raumlange Holzdielen mit einer Länge von bis zu 15 m betonen die perspektivische Ausrichtung der Wohnung in Richtung Deutscher Dom (vom Esszimmer aus). Vom Wohnraum aus blickt man zum Roten Rathaus, Fernsehturm, Berliner Dom ... Zwei Terrassen, U-förmig um den Pavillon angeordnet, vervollständigen das Apartment räumlich. Der Aufbau tarnt sich durch die Verlängerung der Fassade des Bestands. Das Haus hat seinen Namen vom ältesten Elektrizitätswerk der Stadt, das hier einmal gestanden hat.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2013-03

Farbenfroh umhüllt Ulrike Frey-Haus mit Kita, Düsseldorf-Wersten

Mit dem Neubau eines Mutter-Kind-Hauses erweiterte die Ulrike und Rudolf Frey Stiftung für Diakonie ihr Betreuungsangebot für minderjährige Mütter und ihre Kinder. Für die architektonische...

mehr
Ausgabe 2019-12 Haus mit Hut

Haus T-S, Laarne/BE

Vom Einpersonen- zum Einfamilienhaus Die Siedlungsstruktur der rund 12?500 Einwohner zählenden  belgischen Gemeinde Laarne bei Gent ist von freistehenden Einfamilienhäusern geprägt. Hier hat das...

mehr
Ausgabe 2013-01

Die Wohnmaschine – refurbished Unité d‘habitation, Berlin

Zur Interbau 1957 entstand die von LeCorbusier zuvor in Marseille entwickelte Wohnmaschine, Unité d´habitation, im Berliner Stadtteil Charlottenburg. Der auf den Prinzipen der seriellen Vorfertigung...

mehr
Ausgabe 2010-09

Low³ – Ökowohnen von Anfang an Technische Hochschule für Architektur, San Cugat, Barcelona

Einige der Besucher studierten die Küchenkräuter im Vorgarten, wunderten sich über die OSB-Platten im Inneren und vermuteten eher ein Gartenhaus. Der Beitrag der Technischen Hochschule für...

mehr
Ausgabe 2014-11

Nachhaltige Verdichtung www.caramel.at

Wien wächst und in den städtischen Randbereichen wird es eng. Baulücken, Bauparzellen, Grundstücke werden kleiner und enger, Planer sind herausgefordert für diese speziellen Grundstücke...

mehr