Bewahren alter Sehenswürdigkeiten

In unmittelbarer Nähe des Janusbogens am Forum Romanum hat Jean Nouvel im Auftrag von Fendi einen Palazzo aus dem 17. Jahrhundert zu einer Mischung aus Apartments, Galerien und Cafés umgewandelt. Die in Rom gegründete Modemarke Fendi bewahrt mit der Fondazione Alda Fendi -esperimenti- alte städtische Sehenswürdigkeiten vor dem Verfall. 2012 kaufte Alda Fendi die drei teilweise baufälligen Gebäude im Zentrum Roms und entschädigte die Bewohner mit neuen Häusern. Die 3 – 6 geschossigen Baukörper, die über unterschiedliche Geschosshöhen verfügen, haben im Laufe der Zeit immer wieder Veränderungen erfahren, Fenster wurden zugemauert, Trennwände eingefügt, Risse und Brüche entstanden. Jean Nouvel respektierte die historischen Strukturen, verzichtete auf kosmetische Reparaturen der Fassade und ließ stattdessen vorhandene Spuren und Brüche sichtbar. Die wesentlichen Veränderungen wurden im Inneren des Gebäudes vorgenommen. Stahlkästen, die Zimmer und Funktionsräume wie Küchen und Bäder nachbilden, wurden eigens für die Rhinoceros-Apartments entworfen und mit freigelegtem Mauerwerk und der Patina alter Farb- und Putzschichten kombiniert. Schlichte Leuchten betonen den Kontrast zwischen den Objekten des modernen Lebens und den Überresten des Ursprünglichen. Teile der alten Bodenfliesen blieben unberührt und sind heute von modernen Materialien eingerahmt. Die Standfestigkeit alter Stürze, Treppen und Stützen wird durch Stahlkonstruktionen gewährleistet. All diese Elemente markierte Jean Nouvel als neue Schicht in der historischen Substanz. Mit einem speziellen Verfahren ließ er zusätzlich großformatige Aufnahmen der unsanierten Räume auf die innenliegenden Fensterläden drucken. Sie fangen das Tageslicht ein und erzeugen auf diese Weise einen Trompe-l’œil-Effekt. Durch die nächtliche Beleuchtung wirken die Bilder noch lebendiger. Wohnen kann man in einem der 25 Apartments des „The Rooms of Rome“ ab ca. 540 €.

www.theroomsofrome.com,  www.fondazionealdafendi-esperimenti.it

Thematisch passende Artikel:

Nationalmuseum Katar von Jean Nouvel eröffnet

Das von Jean Nouvel entworfene Nationalmuseum ist nun fertiggestellt. 2013 begannen die Bauarbeiten zum Museum, das sich entlang der Küste Dohas erstreckt. Der Entwurf des 350 m langen und 40 m...

mehr
Ausgabe 2015-04

Weingut Chateau la Dominique in Saint Emilion/F www.jeannouvel.com

Jean Nouvel mag die Farbe rot. Rot leuchtet, rot signalisiert, rot fällt auf. Das soll sie auch, jedenfalls hier im Fall des Weingutes Chateau la Dominique bei Bordeaux, welches schon traditionell...

mehr
Ausgabe 2017-10

Rafael Moneo ausgezeichnet

Zaha Hadid, Peter Zumthor, Jacques Herzog und Pierre de Meuron, Lord Foster, Jean Nouvel, Alvaro Siza, Frei Otto (einziger Deutscher), sie alle und alle weiteren Weltstars der Architekturszene haben...

mehr

Die Poetik des technischen Objekts

Ausstellung zu Möbeln und Architektur von Jean Prouvé vom 11. März bis 21. Juni 2009, Wien

Ab Mitte März 2009 präsentiert das Hofmobiliendepot aus Anlass seines 25. Todestages die erste umfassende und systematische Ausstellung zu Möbeln und Architektur des französischen Designers Jean...

mehr
Ausgabe 2019-09

Doppelfassade aus Glas

Mit dem neuen Dienstgebäude für das Europäische Patentamt (EPA) in Rijswijk bei Den Haag haben die Architekten Jean Nouvel und Diederik Dam eine abstrakte Idee umgesetzt: Die Skyline des Ortes wird...

mehr