Ans Herz legen

Häufig Zielobjekt blindwütiger Ignoranten: Kunst im öffentlichen Raum. Aber schon aus diesem Grund extrem wichtig für eine lebendige Stadtgesellschaft. In der DDR diente Kunst im Öffentlichen der ideologischen Erziehung und war Propaganda für die Illusion einer Gesellschaft Gleichberechtigter. Dass man ihr nach der Wende den künstlerischen und natürlich auch den his-torischen Wert als solchen absprach und so ihre Weiterexistenz infrage stellte, rechtfertigt Publikationen wie die hier vorliegende, in der uns 120 noch erhaltene Arbeiten im architektonischen Kontext vorgestellt werden.
Dem Architekten und Fotografen Martin Maleschka verdanken wir nun diese 120, die, nach Bundesländern geordnet und über QR-Codes exakt auffindbar, über ihre Materialität und den ausführenden Künstler beschrieben werden sowie mit Hinweisen auf mögliche Gefährdung versehen sind. Am Ende der Kunstreise kommt eine stattliche Auflistung von Künstlerbiografien und ein kurzes Literaturverzeichnis.
Mit Maleschkas sehr persönlich formulierter Einleitung haben wir damit ein kleines Bilderarchiv deutscher Stadt- und Architekturgeschichte der jüngeren Vergangenheit vorliegen, das man so manchem Stadtrat, Planungs- und Bauamt ans Herz legen möchte. Und uns allen sowieso. Be. K.
Martin Maleschka, DDR. Baubezogene Kunst. Kunst im öffentlichen Raum 1950 bis 1990. DOM Publishers, ­Berlin 2019, 504 S. 500 Farbabb.,
48 €, ISBN 978-3-86922-581-4

Thematisch passende Artikel:

Architektur, Kunst und Energieeffizienz

Fachsymposium am 10. und 11. Juni 2010, Büdelsdorf

Welche zukünftigen Herausforderungen stellt das energetische Bauen? Wie bereichert Kunst den öffentlichen Raum? Das Architektensymposium 2010, das am 10. und 11. Juni in der ACO Academy stattfindet,...

mehr

"Kunstwerk Stadt?"

Veranstaltung zum Thema Kunst im öffentlichen Raum am 10. November 2008, Köln

Kunst in der Stadt ist ein jahrhundertealtes Thema, nicht erst seit Michelangelos David. Denkmäler und Kunstwerke prägen das Stadtbild mit und sind eine öffentliche Darstellung demokratischer...

mehr

Veranstaltungsreihe "Stadt als analoger Raum"

Wie kann der Wandel in Berlin so gestaltet werden, dass kulturelles Erbe identitätsstiftend und nachhaltig wirksam für die Stadtgesellschaft wird und die Zukunft optimistisch und phantasiereich in...

mehr

Raum für Diskurs

Werkstattgespräch über Kunst am Bau und ihre Vermittlung am 27. August 2009, Berlin

Kunst am Bau braucht Vermittlung. Zwar wird die Umsetzung von Kunst am Bau von vielen gewünscht und begrüßt und es gibt klare Regelungen für ihre Ausschreibung, Vergabe und Realisierung, jedoch...

mehr

46. BDA WECHSELGESPRÄCH "Kulturkathedralen - Renaissance des Pathos?"

Allenthalben werden neue Kulturbauten geplant, Opernhäuser, Konzertsäle, Museen stehen momentan in vielen Städten im Zentrum der öffentlichen Diskussion. Die Menschen wollen sich mit ihnen...

mehr