Mit dem steten Wandel in der Lehre mithalten

DBZ Heftpaten Andreas Schulte und Werner Frosch, Henning Larsen, München

Hochschulbauten spielen in den sechzig Jahren der Geschichte und des Portfolios von Hennig Larsen eine entscheidende Rolle. Wir sind uns bei dieser Gebäudetypologie sehr bewusst, dass wir durch unsere Beratung, durch die von uns vorgeschlagenen Konzepte und anschließenden Planungen auf die Hochschullandschaft und den Lehrbetrieb aktiv Einfluss nehmen.

Mit jedem neuen Hochschulbauprojekt kommen bei uns immer wieder bestimmte Fragestellungen auf, die wir dann erneut ergebnisoffen und leidenschaftlich diskutieren:

– Wie kann ein Hochschulbau – ob Einzelbauwerk, Campusbaustein, Neubau oder Bestand – einen städtebaulichen, gesellschaftlichen und ökologischen Mehrwert generieren?

– Durch welche bauliche Maßnahmen kann unsere Architektur den Lehr- und Lernprozess positiv und zukunftsweisend beeinflussen?

– Wie kann ein Bauwerk, dessen Entstehung – von der ersten Projektierung bis hin zur Fertigstellung – mehrere Jahre dauert, Anforderungen genügen, die sich aufgrund von Digitalisierung, Globalisierung und des Wettbewerbs der Hochschulen untereinander permanent wandeln?

Für neue Hochschulbauten sollten wir robuste Konzepte entwickeln, die sich weder modischen, architektonischen Tendenzen noch dem Selbstdarstellungstrieb von Architekten oder Bauherren unterwerfen. Um auf den gerade angesprochenen Wandel antworten zu können, sollte sich die Architektur durch ein hohes Maß an Flexibilität und die Möglichkeit zur Anpassung und Aneignung durch die Nutzer auszeichnen.

Ferner sollte die Architektur die Kommunikation und damit den Austausch zwischen Studierenden, Lehrenden, Mitarbeitern, Wissenschaft, Industrie und Öffentlichkeit aktiv fördern. Mehr als die Hälfte des Lernens geschieht außerhalb von Hörsälen, Seminarräumen und Laboren. Daher sollten einladende Zwischenräume und Bewegungsflächen zu Wissensaustausch durch persönliche Begegnungen Inspirieren.

Unsere Erfahrung zeigt, dass durch eine sehr frühe Einbindung von Bauherr, Betreiber, Nutzer und Behörden und einer daraus resultierenden, passgenauen Planung ein gewaltiger Mehrwert erzielt werden kann, der über die einfache Erfüllung eines Raumprogramms hinausgeht. Die Integration einer adaptiven, modernen Technik- und Medien-Infrastruktur und die Umsetzung eines innovativen und gleichzeitig nachhaltigen Gebäudekonzepts sehen wir dabei als selbstverständlich an.

Angesichts einiger aktueller Hochschulbauten und Wettbewerbsbeiträge wünschen wir uns manchmal etwas mehr Mut zu einem stärker konzeptionell geprägten, pädagogisch-funktionellen Ansatz, der über eine schöne Fassadengestaltung und beeindruckende Gebäudegeometrie hinausgeht.

Gegenwärtig realisieren wir ein Lehrgebäude auf dem Hochschulcampus in Regensburg, wo zukünftige Studierende verschiedener Fachbereiche und Semester in einem geschoss-übergreifenden, durchgängigen Lehrraum von mehr als 2 500 m² gemeinsam lernen und sich austauschen werden. Das Gebäude wird sich primär durch diesen aneignungsoffenen Raum auszeichnen, der eine maximale Flexibilität im Innenraum ermöglicht. Die Chancen stehen dabei sehr gut, dass dieses Konzept auch künftigen, heute noch nicht vorhersehbaren Lehranforderungen genügen wird.

Für diese Ausgabe der DBZ haben wir einige Referenzen ausgewählt und kommentiert, bei denen sich die Architekten mit dieser großartigen Bauaufgabe sehr intensiv auseinandergesetzt und beeindruckende Architektur geschaffen haben.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 03/2019

DBZ Titel 032019

DBZ Heftpate ANDREAS SCHULTE UND WERNER FROSCH, Büro Henning Larsen, München »Hochschulbauten sollten Zwischenräume schaffen, die zu Wissensaustausch durch persönliche Begegnungen inspirieren«

mehr

BDAforum

„People, Space, Daylight“, Vortrag von Henning Larsen Architects in der Reihe BDAforum am 12. April 2018 in Hannover

Der Bund Deutscher Architekten BDA Landesverband Niedersachsen lädt zu folgendem Vortrag in der Reihe BDAforum ein: „People, Space, Daylight“, Werner Frosch/Henning Larsen GmbH, München Do, 12....

mehr

Henning Larsen 1925 - 2013

Der Meister des Lichts verstarb am 22. Juni 2013 in Kopenhagen

Er war einer der einflussreichsten Architekten Skandinaviens und ein Meister des Lichts: der Däne Henning Larsen. Im Alter von 87 Jahren ist der Mann, dessen Werk unter anderem mit dem Premium...

mehr

Neues Bürgerzentrum für den Baden-Württembergischen Landtag von Henning Larsen

Im Rahmen der Eröffnung des neuen Bürger- und Medienzentrums, entworfen vom skandinavischen Architekturbüro Henning Larsen, lädt der Landtag von Baden-Württemberg am 24. Juni 2017 zum Bürgerfest ein

Die Bürger Baden-Württembergs erhalten einen neuen öffentlichen Versammlungsraum: Henning Larsen, das skandinavische Architekturbüro mit Hauptsitz in Kopenhagen, hat durch sein Münchner Büro den...

mehr

Architects, not Architecture

München Edition 02: Hans Nickl + Werner Frosch + Andrea Gebhard

ArchitektInnen sprechen über sich selbst, über den Menschen hinter dem Werk, sprechen über ihren Werdegang und spätere prägende Erfahrungen, über Beweggründe und Inspirationen, über Erfolg und...

mehr