Schwimmender Eisberg

Mies van der Rohe Award geht an Snøhetta für die Neue Oper, Oslo/N

Der europäische Architekturpreis, der Mies van der Rohe Award, geht in diesem Jahr an das norwegische Architekturbüro für das neue Opernhaus im Osloer Hafen. Der Preis wurde den Architekten Traedal Thorsen, Tarald Lundevall und Craig Dykers verliehen, die sich mit ihrem Entwurf gegen 340 eingereichte Konkurrenzprojekte durchsetzten. Das Architekturbüro Snøhetta wurde 1987 von Kjetil Thorsen, u.a. mit dem Amerikaner Craig Dykers und dem Österreicher Christoph Kapeller, gegründet und beschäftigt heute rund 90 Mitarbeiter. Eines der ersten Projekte war die Teilnahme am Wettbewerb für die neue Bibliothek von Alexandria in Ägypten, den Snøhetta gewann. Der bisher grösste Erfolg ist die Bebauung von Ground Zero mit dem neuen WTC Cultural Center, das ein Besucherzentrum, das International Freedom Center und das Drawing Center beherbergen wird. 

"Das Osloer Opern- und Balletthaus ist mehr als ein Gebäude, es ist ein Geschenk an die Stadt", sagte der Jury-Vorsitzende Francis Rambert. Mit dem Bau sei ein neuer urbaner Raum mitten im ehemaligen Hafenbecken der norwegischen Hauptstadt entstanden. Für die Halbinsel im Oslofjord entwarf das Büro Snøhetta eine begehbare Bauskulptur. Der schneeweiße Carrara Marmor, mit dem das Gebäude verkleidet ist, lässt den Besucher den Oslofjord wie auf einem schwimmenden Eisberg erleben. 

Der Mies van der Rohe Award wird seit 1988 alle zwei Jahre vergeben und ist der Architekturpreis der Europäischen Union. Er ist mit 60.000 Euro dotiert. Zu den fünf diesjährigen Finalisten zählten neben Snøhetta auch das Atelier Marc Barani, Massimiliano und Doriana Fuksas sowie RCR Aranda Pigem Vilalta Arquitectes.

Internet: www.miesarch.com

Thematisch passende Artikel:

2022-06

Mies van der Rohe Preis 2022

Am Ende wurde es noch einmal spannend: Wieder einmal hatte es ein deutsches Projekt unter die fünf Finalisten des Mies van der Rohe Award for European Architecture geschafft, das „Frizz23“, ein...

mehr

Mies-van-der-Rohe-Preis 2011

Neues Museum in Berlin erhält EU-Preis für zeitgenössische Architektur

Das Neue Museum auf der Museumsinsel Berlin ist mit dem Preis der Europäischen Union für zeitgenössische Architektur/Mies-van-der-Rohe-Preis 2011 ausgezeichnet worden. Das gab die Europäische...

mehr

Mies-van-der-Rohe Preis 2013 …

geht an Henning Larsen Architects für Harpa in Reykjavik/IS

Der Preis der Europäischen Union für zeitgenössische Architektur/Mies-van-der-Rohe Preis 2013 geht an das dänische Architekturbüro Henning Larsen Architects gemeinsam mit Olafur Eliasson für...

mehr

Mies van der Rohe Preis 2017 verliehen

Der Hauptpreis geht an die Sanierung der „Klusflat“, DeFlat Kleiburg in Amsterdam, der für den besten Nachwuchs an MSA / V+, Brüssel

Zum ersten Mal in der Geschichte des Mies van der Rohes Preises geht der Hauptpreis nicht an einen Neubau. Mit der Auszeichnung des DeFlat Kleiburg, einer Wohnmaschine aus den späten 1960-er-Jahren...

mehr
2017-07

Mies van der Rohe Preis 2017 verliehen

Zum ersten Mal in der Geschichte des Mies van der Rohe Preises geht der Hauptpreis nicht an einen Neubau. Mit der Auszeichnung des „DeFlat Kleiburg“, einer Wohnmaschine aus den späten 1960er-Jahren...

mehr