Boulevard Kampstrasse

Sehstation vom 5. bis 23 Juni in Dortmund

„Boulevard Kampstraße – zwischen Kunst, Kultur, Kirche und Kommerz“ ist das Thema für den Aufenthalt der Sehstation in Dortmund – der zweiten Etappe der Tour 2010. Die mobile Installation wird in Dortmund auf der Kampstraße in Höhe der Stadtkirche St. Reinoldi stehen und den derzeit im Ausbau befindlichen künftigen Boulevard in ihren Fokus nehmen. Im Mittelalter war dies ein Kreuzungsbereich wichtiger Handelsstraßen, der Platz vor der St. Reinoldi-Kirche Zufluchtsort vor Verfolgung. Diese Assoziation passt zu den stadtplanerischen Umgestaltungsmaßnahmen, trotz der Betriebsamkeit einer Geschäftsstraße einen Boulevard mit Aufenthaltsqualität entstehen zu lassen.
Die Umgestaltung der Verbindung zwischen Westentor und Ostentor nach den Plänen des 1998 eingereichten Wettbewerbsbeitrags von Fritschi-Stahl-Baum Architekten
werden Wasserbecken markieren. Der Boulevard wird von einem Lichtband und einem Wassergraben gesäumt.
 
Angelehnt an das Thema „Boulevard Kampstraße – zwischen Kunst, Kultur, Kirche und Kommerz“ finden zahlreiche Stadtspaziergänge, Führungen, Workshops, Exkursionen und Diskussionen statt. Die Eröffnungsveranstaltung findet am 05. Juni 2010 um 13 Uhr auf der Kampstraße, Höhe St. Reinoldi-Kirche statt. Zahlreiche Aktionen in um die Sehstation bieten bis zum 23. Juni 2010 die Möglichkeit zum Austausch mit den Baukultur-Akteuren Dortmunds. Stadtspaziergänge, Bildvorträge und Gespräche machen das Programm für jeden Interessierten abwechslungsreich und informativ, ein Fotowettbewerb (Einsendeschluss 24. Juni 2010) soll dazu anregen, sich mit dem Wandel der Gestaltung der Kampstrasse auseinander zu setzen.
 
Termine:
05. Juni 2010, 10–23 Uhr: Das Fest der Chöre
06. Juni 2010, 11 Uhr: Führung „Heute Kampstrasse, morgen Boulevard“
08. Juni 2010, 18 Uhr: Städtebauliches Kolloquium „Stadt+Kultur“
09. Juni 2010, 11 Uhr: Führung „Architektur der 60er und 70er Jahre“
09. Juni 2010, 20 Uhr: Konzert
10. Juni 2010, 14.15–16 Uhr: Offenes Seminar „Unsichtbare Stadt – sichtbar machen“
10. Juni 2010, 18 Uhr: Stadtführung „Architektur der 60er und 70er Jahre“
11. Juni 2010, 17-18 Uhr: Stadtführung entlang der Kampstrasse
12. Juni 2010, 11-13 Uhr: Stadtrundgang „Die vier Citykirchen“
12. Juni 2010, 13-14 Uhr: Stadtführung entlang der Kampstrasse
13. Juni 2010, 11 Uhr: Rundgang Wallring
13. Juni 2010, 15 Uhr: Führung „Vom Hellweg bis zur Rheinischen Strasse“
15. Juni 2010, 12.45-13.30 Uhr: Offene Vorlesung „Historischer Bestand und heutiger Eingriff“
15. Juni 2010, 14.15-17 Uhr: Präsentation „ Städtebauliche Entwürfe:Essen-Rügen-Havanna“
15. Juni 2010, 16-20 Uhr: Bus-Exkursion „Gemeinschaftliches Bauen, Wohnen, Leben“
16. Juni 2010, 21 Uhr: Lichtbildvortrag „Regionale Baukultur“
17. Juni 2010, 18 Uhr: Stadtführung „Kirchen der Nachkriegszeit“
18. Juni 2010, 16 Uhr: Vortrag „Spiel und Aufenthalt auf dem Boulevard“
18. Juni 2010, 17 Uhr: Streifzug mit Jugendlichen durch das Plangebiet
18. Juni 2010, 17-18 Uhr: Stadtführung entlang der Kampstrasse
19. Juni 2010, 11-15.30 Uhr: Führung „Vom Möbelstück zur Metropole“
19. Juni 2010, 11 Uhr: Baukulturfrühstück
19. Juni 2010, 13-14 Uhr: Stadtführung entlang der Kampstrasse
20. Juni 2010, 16 Uhr: Führung durch die Ausstellung „Building Memory“
20. Juni 2010, 11 Uhr: Rundgang Wallring
21. Juni 2010, 18 Uhr: Offenes Projektbüro „Das sich dynamisch ordnende Archiv“
22. Juni 2010, 16.30 Uhr: Führung „Heute Kampstrasse, morgen Boulevard“
23. Juni 2010, 18 Uhr: Büdchen-Tour zum Abschied
 
Ausstellungen:
Virtueller Stadtrundgang durch den Boulevard Kampstrasse ab 5. Juni 2010 auf der Außenfassade der Sparkasse Kampstrasse
Vergangenheit und Zukunft der Kampstrasse ab 5. Juni 2010 in den Schaufenstern der WestLB Kampstrassse
LichtKunstRaum vom 15. Mai bis 27. Juni 2010 in der St. Reinoldi-Kirche
Building Memory vom 28. Mai bis 15. August 2010 im Hartware MedienKunst-Verein (HMKV)

Mehr Informationen zum Programm: www.sehenlernen.nrw.de

Thematisch passende Artikel:

Sichtfenster

Projekt "Sehen lernen" macht Station in Lemgo vom 17. Juli bis 7. August 2009

Die nächste Etappe der Sehstation-Tour 2009 durch Nordrhein-Westfalens Städte im Rahmen der Kampagne Sehen Lernen – ein Projekt der Landesinitiative StadtBauKultur NRW – ist nach dem diesjährigen...

mehr

Weltbeste Kirche kommt aus Deutschland

St. Trinitatis von Schulz und Schulz gewinnt WAF Award in der Kategorie "best Religious Building of the year"

Die Leipziger Architekten Schulz und Schulz haben mit dem Neubau der Propsteikirche St. Trinitatis in Leipzig der Gemeinde ihren Raum zurückgegeben. Nach langer Zeit des Exils in der Klosterkirche...

mehr

Stadtvisionen 1910/2010

Kolloquium am 9. Dezember 2010, Berlin

Zum Ende der Ausstellung „Stadtvisionen 1910|2010. Berlin Paris London Chicago. 100 Jahre Allgemeine Städtebau-Ausstellung in Berlin", die noch bis zum 10. Dezember 2010 im Ausstellungsforum im...

mehr
2017-02

Neuapostolische Kirche, Pliezhausen www.ackermann-raff.de

Schon verschiedentlich hat die Neuapostolische Kirche ihre Neubauten, mit der sie baufällige Kirchengebäude aus der Nachkriegszeit ersetzt, in Sichtbeton ausgeführt. Für Pliezhausen wählte...

mehr

Führung durch die Wunderkammer

Werkvortrag von Charles Pictet am 19. Mai 2010, Stuttgart

Zu der Ausstellung „Wunderkammer“ in der Wechselraum Galerie des Bundes Deutscher Architekten in Stuttgart hält Charles Pictet einen Werkvortrag über Entwurfsprozesse und seine Architektur. Aus...

mehr