120.000 Euro-Wettbewerb mit Fahnenschmuck

BMWi-Wettbewerb „Architektur mit Energie“ entschieden

Ein bisschen war es wie ein Geheimtreffen: Trotz Anwesenheit eines hochrangigen Offiziellen – Peter Hintze, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie BMWi war zur Preisübergabe in den schönen wie sehr abgelegen wirkenden Eichensaal gekommen –, hatte die Versammlung von rund 25 Architekten und Architektinnen im Eichensaal des Ministeriums etwas von einem schnöden Arbeitstreffen. Dabei war die Arbeit auf Planerseite schon getan, sie alle hatten sich erfolgreich mit ihren Bauvorhaben am BMWi-Preis „Architektur mit Energie“ beteiligt und waren jetzt lediglich gekommen, Urkunde, Preisgeld und Plakette abzuholen. Und sich feiern zu lassen. Von den anderen Gewinnerteams.

Sechs Preisträger gab es, davon gingen zwei an studentische Projekte. Anerkennungen und Lobende Erwähnung wurden ebenfalls juriert. Bei einem Preisgeld von insgesamt 120000 € verwunderten der Rahmen (es gab Fahnenschmuck), Uhrzeit und Ort der Verleihung eines Preises, der eigentlich mehr verdient hätte. Ausgezeichnet wurden

- die Deutsche Schule Madrid (Architekten: Grüntuch Ernst Planungs GmbH, Energieplaner: TRANSSOLAR Energietechnik GmbH + Prof. Klaus Daniels, HL-Technik Engineering Partner GmbH; TGA-Planer: Ingenieurbüro für Haustechnik KEM )

- die Elbarkaden, Elbtorquartier, HafenCity Hamburg (Architekten: Bob Gysin + Partner BGP Architekten, Zürich; TGA-Planer: TechnicAir, Hamburg)

- die Umnutzung Heizwerk, Erfurt (Architekten/Energieplaner: hks Architekten + Gesamtplaner; TGA-Planer: HKL Ingenieurgesellschaft)

- ein Studentenwohnheim Ostersiepen, Wuppertal (Architekten: Architektur Contor Müller Schlüter; Energieberater: Gertec Ingenieurgesellschaft GmbH; Energie-/TGA-Planer: Ing.-Büro Morhenne & Partner GbR), sowie die beiden Studentenprojekte

- Tilting Shell, Kontorhaus Holzbrücke, Hamburg (Entwurfsverfasser: Inga Sörensen; Professor: Prof. Dr.-Ing. Dirk Bohne, Leibniz Universität Hannover) und

- E+ Solar-Wohnen in der Stadt, Bremen (Entwurfsverfasser: Reza Rohifard, Franz Veeser; Professor: Prof. Ingo Lütkemeyer, Prof. Maria Clarke, Prof. Dr. Rolf Strauß, Hochschule Bremen).

Die prämierten Objekte, die alle noch in der Planungsphase sind und deren Energiequalität durch die den Wettbewerb organisierende Forschungsinitiative EnOB – Energieoptimiertes Bauen geprüft wurde, sollen sowohl gestalterisch, konzeptionell wie auch technologisch überzeugende Antworten auf die energetischen Herausforderungen der nächsten Zukunft liefern. Nach 2009 wurde der BMWi-Preis 2011 jetzt zum zweiten Mal vergeben. Für die ausgezeichneten Vorhaben besteht die Möglichkeit, in der weiteren Realisierung und Inbetriebnahme als Modellprojekte im Rahmen der vom BMWi getragenen Forschungsinitiative EnOB – Energieoptimiertes Bauen gefördert zu werden. Be. K.

Internet: www.enob.info/de/bmwi-preis-2011

Thematisch passende Artikel:

2011-08

BMWi-Wettbewerb „Architektur mit Energie“ entschieden www.enob.info, DBZ.de

Ein bisschen war es wie ein Geheimtreffen: Trotz Anwesenheit eines hochrangigen Offiziellen – Peter Hintze, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie BMWi...

mehr
2011-09

Architektur mit Energie - die Preisträger www.enob.info/de/bmwi-preis-2011

Eine gute Adresse für deutsche Baukultur und Energieeffizienz Made in Germany, urteilte die Jury. Der Standort Madrid prägt das Architekturkonzept: Aufständerung des Gebäudes und überdachte...

mehr

Neu im Amt

Verein zur Förderung der Baukunst e.V. wählt neuen Vorsitzenden

Der Verein zur Förderung der Baukunst in Niedersachsen hat den Architekten Prof. Wilhelm Meyer zum 1.Vorsitzenden gewählt. Sein Vorgänger Prof. Dr.-Ing. Bernd Krämer wurde nach 18-jähriger...

mehr

Wofür stehen Sie, Professor Hempel?

Prof. Dr.-Ing. Rainer Hempel mit seinem STANDPUNKT zum Heftthema „INGENIEURBAUTEN“ „Erfolgreich nur im Team“ Prof. Rainer Hempel "Die Stellschrauben in Bezug auf Wirtschaftlichkeit und...

mehr

BMWi-Preis 2009

Wettbewerb: Energieoptimiertes Bauen - Architektur mit Energie

Komfortabel arbeiten, lernen oder wohnen bei minimalem Energiebedarf, niedrige Betriebskosten und energieeffiziente Technologien vereint in herausragender Architektur: Das sind Maßstäbe für...

mehr