Zirkulärer Diskurs

Chile kann man mit vielem assoziieren, leider kommt einem immer auch der Name seines Diktatoren Pinochet in den Sinn. In Venedig, auf der immer noch laufenden Architekturbiennale, nutzte das Kulturministerium Chiles die internationale Aufmerksamkeit, um zum Thema „Freespace” ein Statement exakt dazu abzuliefern.

Aufhänger der Ausstellung ist eine Aktion der Junta aus dem Jahr 1979. Hier wurden 37 000 Familien Santiagos „eingeladen” sich am 29. September im Nationalstadion einzufinden. Die Einladung erfolgte über in der Zeitung veröffentlichte Listen. Die als nationale Aktion „Operación Sitio” deklarierte Versammlung sollte den Besitzlosen Grundbesitz verschaffen. Der lag irgendwo im Niemandsland der Peripherie Santiagos.

Was das Ganze spannend macht ist die Art und Weise, wie das Stadion für diesen einen Tag mit hunderttausenden Menschen gefüllt wurde. Wie das Stadionrund sich mit Menschen füllte und für diesen einen Tag eine innere Stadt in der Stadt bildete. So interpretieren es die Autoren der vorliegenden Publiaktion auf der städtebaulichen, der politischen, der bauhistorischen und nicht zuletzt der ausstellungstechnischen Ebene. Und erzählen recht akademisch die Doppelgeschichte von Stadt in der Stadt und Stadion in Venedig. Hat sich am Ende dieses eher zirkulären Diskurses unser Blick auf die Geschichte Chiles geweitet? Möglich, unbeantwortet bleibt die Frage nach den Auswirkungen der Aktion auf Santiago heute. Be. K.

Stadium. A Building that renders the Image of a City. Hrsgv. A. Celedón und St. Fell. Engl./span.
Park Books, Zürich 2018, 224 S., 52 Farb- u. 59 sw-Abb.
35 €, ISBN 978-3-03860-108-1

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2009-09

Konzepte für Venedig 12. Architekturbiennale Venedig 2010: Generalkommissar gesucht!

Die Architekturbiennale Venedig ist die bedeutendste internationale Architekturausstellung in Europa. Der deutsche Beitrag für die Architekturbiennale wird durch das Bundesministerium für Verkehr,...

mehr
Ausgabe 2019-11

Kuratoren für den deutschen Pavillon 2020 gefunden

Anfang Oktober 2019 hatte das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat die Kuratoren des deutschen Pavillons der 17. Architekturbiennale Venedig 2020 bekanntgegeben. Das Team „2038“...

mehr
Ausgabe 2013-06

Generalkommissar(in)?! www.bbsr.bund.de, Aktuell/Ausschreibungen Forschungsprojekte

Es geht also wieder los: Der Bund sucht wieder einmal den/die Generalkommissar(in) für die Architekturbiennale in Venedig 2014. Wer möchte, kann seine Bewerbung noch bis zum 14. Juni 2013 beim...

mehr
Ausgabe 2013-11

Kommissare für deutschen Biennale-Beitrag ciriacidislehnerer.com, www.labiennale.org

Wie immer spannend und wie immer kurz vor knapp: Die Auswahlkommission beim Bundesbauministerium unter Vorsitz von Werner Durth hat am 15. Oktober 2013 die Generalkommissare des deutschen Beitrags auf...

mehr

Deutscher Beitrag für Architekturbiennale 2020 in Venedig gesucht

Ausschreibung einer Kuratorin / eines Kurators für den deutschen Beitrag auf der 17. Architekturbiennale ist gestartet, Frist endet am 8. April 2019

Die Architekturbiennale Venedig ist weltweit eine der prominentesten Plattformen für die Präsentation und Diskussion innovativer Tendenzen in Architektur und Stadtentwicklung. Sie findet alle zwei...

mehr