Vom Studium in die Projektleitung

Die angehende Architektin Anh Pham Phuong studierte an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg (BHT) und an der Leibniz Universität Hannover. Nach ihrem Masterabschluss trat sie eine Stelle bei KRP Architektur an – und übernahm sogleich die Projektleitung für den Neubau der BHT.

Was hat dich erwogen, nach dem Studium in einem Architekturbüro zu arbeiten?
Anh Pham Phuong: Der Grund war die Erfahrung, die man dort sammelt, um später die Leitung eines Architekturbüros übernehmen zu können. Ich wusste, dass man bei KRP Architektur sehr direkten und schnellen Zugang zu allen Leistungsphasen erhält und man auch als frische Absolventin Verantwortung und Vertrauen geschenkt bekommt.
Was spricht für das Leben als junge Architektin?
Ich gewinne im täglichen Büroalltag sehr viele neue Eindrücke. Plötzlich ist nicht mehr alles fiktiv. Jede Linie ist von Bedeutung und jede Zeichnung wird zu einer wichtigen Kommunikationsebene. In jungen Jahren erhalte ich das Vertrauen sowie die Chance, ein Projekt wie die Kita vom ersten Spatenstich bis hin zum Einzug der Nutzer*innen maßgeblich planen und leiten zu können. Diese Erfahrung hat mich beruflich sowie privat auf vielen Ebenen herausgefordert, aber vor allem für die Gegenwart und Zukunft gestärkt.
Verfügst du als junges Büromitglied über bestimmte Techniken, die bei der Projektarbeit von Nutzen sind?
Ich bin sehr interessiert an Farben, Logodesign sowie auch Typografie. Auch dieses Interesse floss in viele Wettbewerbsprojekte ein, die dadurch individuell und spannend werden. Als Teil eines jungen und dynamischen Teams profitiere ich von den jeweiligen Stärken der Kolleg*innen, wodurch ich meine Fähigkeiten weiterentwickeln und schärfen kann.
Was hat dir im Studium gefehlt, was du erst im Beruf lernst?
Während meines akademischen Werdegangs hat mir ehrlich gesagt nichts gefehlt. Mein Bachelorstudium an der BTU war sehr stark auf Konstruktions-, Entwurfs- sowie Rechtslehre konzentriert. Wir haben nicht alles vorgegeben bekommen, sondern haben gelernt, wo bestimmte Informationen zu finden sind – diese Fähigkeit hilft mir in meinem jetzigen Arbeitsalltag sehr.
Wo informierst du dich über passende Materialien oder Produkte für das Bauprojekt?
Ich lasse mich sehr stark von Fachzeitschriften sowie Social Media inspirieren. Außerdem schaue ich über die Architekturgrenzen hinaus und suche Impulse aus der Mode-, Grafik- oder Produktdesignwelt. Wir verfügen auch über eine interne Materialsammlung, die bei der Wahl der Materialien hilfreich ist.
Welche Beweggründe gab es, für die Kita Linoleum zu verwenden?
Bei der Auswahl der Materialien für die Kita waren ehrliche, robuste sowie langlebige Eigenschaften entscheidend. Linoleum als Bodenbelag erfüllt die Parameter unseres Gestaltungs- und Materialkonzepts. Dazu ist Linoleum ein ökologischer Bodenbelag, was uns bei der Wahl der Materialien wichtig war.
Warum hast du dich für genau dieses Produkt entschieden?
Der Linoleumbelag Marmoleum Cocoa in Earl Grey von Forbo spiegelt die Ästhetik unserer sichtbaren Betonflächen wider. Mit seiner feinen Marmorierung und der bräunlichen Färbung stellt er zusätzlich Bezug zu den eingesetzten Holzfenstern in Eiche her. Das rundet den Gesamteindruck perfekt ab.
x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2022-01 Advertorial

Mehr Platz für Kinder in der Hochschule

Der Berliner Hochschule für Technik, kurz BHT, fehlt es an Fläche. Über 26?000 Quadratmeter Nutzfläche werden benötigt, um künftig über ausreichend Arbeitsräume für die Student*innen aus...

mehr
Ausgabe 2022-09

Neuer Studiengang: ­Bau- und Kunstgeschichte

Neu an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg (BTU) und einzigartig in Deutschland ist der Studiengang Bau- und Kunstgeschichte. Das zulassungsfreie Bachelorstudium...

mehr
Ausgabe 2016-11

Architektur-Studium reformiert www.alanus.edu/studium-architektur

Der Fachbereich Architektur der Alanus Hochschule bietet ab dem Herbstsemester 2016 ein dreijähriges Bachelorstudium Architektur (180 ECTS) sowie einen zweijährigen Masterstudiengang Architektur...

mehr

Einfach mal reinschauen

Schnuppertag Innenarchitektur am 8. April 2009, Stuttgart

Schülerinnen und Schüler, die sich für ein Innenarchitektur-Studium interessieren, sollten den Schnuppertag Innenarchitektur am Mittwoch, den 8. April 2009, ab 14 Uhr an der Hochschule für Technik...

mehr
Ausgabe 2009-05

Vereinheitlichte Standards „Longlife“, ein internationales Projekt zur Entwicklung nachhaltiger Wohnbauten

Am 26. März 2009 startete das EU-Projekt „Longlife“ mit einer internationalen Kick-off-Konferenz an der TU Berlin. „Longlife“ gehört zu den 24 Projekten des Interreg-Programmes IV – Ostseeraum....

mehr