Vertragsverletzungsverfahren – Statement des BDB

Die EU Kommission hat gegen die Bundesrepublik Deutschland ein weiteres Vertragsverletzungsverfahren im Zusammenhang mit der Auftragswertberechnung bei Planungsleistungen in Gang gesetzt. Der Bund Deutscher Baumeister BDB sieht hier einen Angriff auf die deutsche Bürostruktur mit vielen kleinen und mittelständischen Büros und somit die Gefährdung der
Existenz kleiner und junger Architektur- und
Ingenieurbüros. Lesen Sie dazu das BDB-Statement auf
DBZ.de.

DBZ.de

Thematisch passende Artikel:

EU Vertragsverletzungsverfahren gefährdet die Existenz kleiner und junger Architektur- und Ingenieurbüros

Statement des Bund Deutscher Baumeister BDB zum Vertragsverletzungsverfahren im Zusammenhang mit der Auftragswertberechnung der EU-Kommission

Statement BDB: „Die EU-Kommission hat gegen Deutschland ein Vertragsverletzungsverfahren im Zusammenhang mit der Auftragswertberechnung bei Planungsleistungen eingeleitet. Sie möchte, dass die...

mehr

Aus für HOAI?

Die Honorarordnung für Architekten und Ingenieure ist eine Verordnung des Bundes zur Regelung der Honorare für Architekten- und Ingenieurleistungen in Deutschland. Die HOAI gilt für alle Planer,...

mehr
Ausgabe 2017-06

Bauprodukte: Bundesregierung klagt gegen EU-Kommission

Eine Retourkutsche? Nachdem die Europäische Kommission im November 2016 angekündigt hatte, beim Gerichtshof der Europäischen Union EuGH Klage gegen die Bundesrepublik Deutschland zu erheben (wir...

mehr

Zentrale Problemstellungen

VBI-Praxisforum HOAI und Vergabe am 27. April 2010, Essen

2009 hat es für Ingenieure, Architekten, aber auch viele öffentliche Auftraggeber, Veränderungen in der Honorierung von Planungsleistungen und im Vergaberecht gegeben. Auf dem Praxisforum „HOAI...

mehr
Ausgabe 2018-02

Kontinuitäten, Diskontinuitäten – nationale Bau- und Planungspolitik von 1933 bis 1945

Nun ist die Geschichte der Bundesbauministerin Barbara Hendricks möglicherweise demnächst am Ende, doch die des Ministeriums, das diese standhafte Frau einige Zeit leiten durfte, ist es nicht. Was...

mehr