Unter neuem Dach
Speicherstadt Hamburg

Neugotische Backsteinarchitektur prägt die Speicherstadt Hamburg. Zwischen dem neuen Stadtentwicklungsgebiet Hafen City und der Innenstadt liegen durchzogen von sechs Fleeten die zwischen 1885 und 1927 auf der Brookinsel erbauten Lagerhäuser. Ehemals wurden auf der insgesamt 300 000 m² großen Fläche Kaffee, Tee, Gewürze aber auch Getreide gelagert. In den unbeheizten Speichern herrschte ein gleichbleibendes Klima, was Voraussetzung für eine gute Lagerung war. Seit 1991 unter Denkmalschutz gestellt und 2003 aus dem Gebiet des Freihafens herausgenommen, haben hier nun Modeläden, Agenturen und Büros ihren neuen Standort gefunden. Dennoch beherbergen die Gebäude auch immer noch Kaffee-, Tee- und Teppichhändler. Seit mehreren Jahren wird die Speicherstadt abschnittsweise modernisiert und saniert. Da die Gebäude unter Denkmalschutz stehen, ist eine behutsame Herangehensweise wichtig gewesen. Der Bauherr, die Hamburger Hafen und Logistik Aktiengesellschaft (HLLA), ließ am Lagerhaus Block X zunächst die Fassade und das Dach sanieren sowie im nächsten Schritt die Treppenhäuser und Aufzüge modernisieren.

alwitra GmbH & Co.
54229 Trier

www.alwitra.de

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2015-12

Stadt in der Stadt Campus in Kleve

Erst 2009 gegründet, ist die bipolare Hochschule Rhein-Waal in Kleve und Kamp-Lintfort vergleichsweise jung. Am Hauptstandort Kleve entstand ein komplett neuer Campus am Hafen. Wo früher...

mehr

Wartesälchen

Ein Verkehrspavillon aus den 1950er-Jahren

Mittlerweile wird der Wert der Gebäude aus den 1950er-Jahren erkannt. Sie werden unter Denkmalschutz gestellt, saniert und erstrahlen in neuem Glanz. So auch das Wartesälchen in Koblenz. Der vom...

mehr