bogevischs buero

Upper West Side, Ulm

Das Studentenwohnheim „Upper West Side“ steht in der ersten Reihe der Hochschul-Akropolis auf dem Ulmer Eselsberg. Das Architektenbüro bogevischs buero vollendete nun den letzten Bauabschnitt der präzise geschnittenen Beton-Monolithen.

Die Münchner Architekten aus bogevischs buero realisierten das Wohnheim des Studentenwerks seit 2010 in mehreren Bauabschnitten und in einem architektonisch höchst prominenten Umfeld. Mit dem jüngsten Bauabschnitt ist das Ensemble „Upper West Side“ nun komplett.

Und die bauliche Nachbarschaft ist durchaus namhaft. Auf der einen Seite grenzt es an Richard Meiers Forschungszentrum für Daimler, an der anderen an Otto Steidles vorbildhafte Universität West - und zu beiden bildet das Wohnheim den denkbar größten Kontrast. Es lehnt sich weder an Meiers weiße Neomoderne an, noch an Steidles farbig verspielten 1990er-Jahre-Bau. Es steht stattdessen an der Kante des sogenannten Eselsberges – und macht der eigentlichen Universität damit den prominenten Platz in der städtebaulich ersten Reihe streitig. Nur der berühmte Turm-Ausguck des Steidleschen Hochschul-Riegels ragt nun noch – mehr oder weniger– über das Studentenwohnheim hinaus.

Dunkel durchgefärbte und hinterlüftete Glasbetontafeln verkleiden eine massive Stahlbetonkonstruktion. Und zusammen mit den hohen, in gelbgrünem Alu-Blech gefassten Fensterausschnitten lassen sie eine Architektur entstehen, die man als kühl und glatt bezeichnen könnte.

Präzise zugeschnittene und eingefügte Gitterroste verkleiden die Nebeneingänge, und auch in der Tiefgarage leisten sich die Architekten keine Nachlässigkeiten. Die Holzwolle-Leichtbauplatten verkleiden die Decke ebenso sauber wie die mineralischen Tafeln die Wände. Ein studentisch enges Baubudget und gute Details sind also kein Widerspruch.Ganz in der Tradition der legendären Ulmer Hochschule für Gestaltung bewegten sich die Studenten der Designhochschule Schwäbisch Gmünd, als sie das Interieur der neuen Studentenbuden entwarfen.

Projektdaten

Standort: Manfred-Börner-Straße, Ulm
Bauherr: Studierendenwerk Ulm
Architekt: bogevischs buero, München
Bauleitunbg: Planer GmbH Sterr-Ludwig, Blaustein
Bauphysik: Ferdinand Ziegler, Ulm
Landschaftsplanung: lohrer.hochrein landschaftsarchitekten, München
Brutto-Grundfläche: 3586 m²
Fertigstellung: 2017
Schörghuber Ansprechpartner: fuchs + heckmeier, Wolfratshausen

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2013-10

Max Bill by Griffwerk

Der Ulmer Griff, entworfen in den 1950er-Jahren zusammen mit dem Studenten Ernst Moeckl für das Gebäude der Ulmer Hochschule für Gestaltung, wird wieder erhältlich sein. Das Ulmer Unternehmen...

mehr
Ausgabe 2009-12

Olympia in München 1. Bauabschnitt des Studentenwohnheims wurde übergeben

Die im Rahmen der Olympischen Spiele 1972 in München gebauten Athleten-Wohnungen waren von Beginn an zum Teil als Studentenwohnungen genutzt worden. Von denen waren die meisten in die Jahre gekommen...

mehr
Ausgabe 2015-10

Studentenwohnheim CUBITY räumt Preise ab www.zukunft-fertighaus.de, www.iconic-architecture.com, www.velux.de

Das gemeinsam von TU Darmstadt und DFH Deutsche Fertighaus Holding AG konzipierte Studentenwohnheim CUBITY (siehe auch DBZ 9/2014) hat beim VELUX Architekten-Wettbewerb (AW 2015) den zweiten Platz...

mehr
Ausgabe 2018-04

Rückzug und Rausgehen – Thema im Wohnungsbau „Was ist Gemeinschaft und was ist Individualität? Das ist das, was einen beim Wohnungsbau immer treibt.“

Was für ein Erfolg: Deutscher Städtebaupreis 2016; prämiert mit dem DGNB Preis „Nachhaltiges Bauen“ 2017; Auszeichnung in der Kategorie Partizipation und Planung beim Deutschen...

mehr

Fassade der Zukunft: Mehr-Wert oder nur Dämm-Wert?

14. Deutscher Fassadentag in Heidelberg

Am 15. Mai 2013 findet in den Akademieräumen der Eternit AG der 14. Deutsche Fassadentag statt. In Heidelberg moderiert Prof. Jan R. Krause, Leiter Unternehmenskommunikation der Eternit AG, die...

mehr