Staatsoper, Berlin

Von 2010 bis Ende 2017 wurde das bauliche Ensemble aus Staatsoper, Intendanz und Probenzentrum auf der Berliner Museumsinsel unter der Leitung des Büros hg merz saniert. Für das Architekturbüro bedeutete das Projekt eine Auseinandersetzung mit dem Ursprungsbau aus dem 18. Jahrhundert und dem Wiederaufbau nach dem 2. Weltkrieg.

Um die Abläufe für den Spielbetrieb zu optimieren, wurde die bauliche Gestaltung komplett erneuert. Dazu gehörten z. B. die Entkernung des Bühnenhauses oder die Erweiterung zur Kreuzbühne, die abgedichtet und mit einem zusätzlichen Tragwerk versehen wurde. Behutsam saniert wurde auch der Zuschauerbereich samt Umgängen sowie das Intendanzgebäude in dem sich Verwaltung und Büros befinden. Das Probenzentrum erhielt eine neue innere Struktur, behielt jedoch seine historische Fassade. Zwei Drittel des ehemaligen Magazingebäudes mussten weichen, der Neubau verfügt fortan über zwei große Probensäle sowie kleinere Probenräume. Ein unterirdisches Bauwerk verbindet das Probenzentrum mit der Oper und dient auch als Transportweg für die Bühnendekoration und Werkshalle. Dem Wunsch nach einer Verbesserung der Akustik kam das Architekturbüro u. a. durch die Vergrößerung des Zuschauersaals nach.

Besonderes Augenmerk legten die Planer auf die Ausstattung der barrierearmen Sanitärräume für Besucher. GROHE Euroeco Spezial Waschtisch-Armaturen sind aufgrund ihres nach oben geformten Betätigungshebel leicht zu handhaben. Für das Probenzentrum wurden langlebige und wartungsarme Armaturen wie GROHE Eurostyles und Europlus eingesetztGROHE AGwww.grohe.com

Thematisch passende Artikel:

hg merz architekten

Staatsoper Berlin

Die Berliner Staatsoper Unter den Linden ist eine der großen Prestigebauten des geschichtsträchtigen Boulevards zwischen Brandenburger Tor und Museumsinsel. Von 2010 bis Ende 2017 wurde das Ensemble...

mehr
Ausgabe 04/2009

Op(f)er unter den Linden? HG Merz verspricht Schnitte, bei allem nötigen Respekt

Die Querelen und Anfeindungen im Zusammenhang mit der geplanten Sanierung/dem Umbau der Berliner Oper unter den Linden sind noch gegenwärtig (DBZ 07/2008, S. 4, 08, S. 11), Eile war also nach dem...

mehr

Neues von der Baustelle

Staatsoper Berlin ist am Sonntag, den 17. Juli 2016, frei für öffentliche Führungen

„Neues von der Baustelle“ meldet die Baustelle, also die Bauherrin der Baustelle Opernsanierung in Berlin. Und wirklich: Es gibt Neues! (alles andere wäre dann ja auch die Fortsetzung des...

mehr
Ausgabe 11/2017

Fertig: Staatsoper Unter den Linden, Berlin

Die Sanierung der Staatsoper Unter den Linden ist abgeschlossen. Man wollte schreiben: endlich! Mit ihrer Wiederinbetriebnahme Anfang Dezember 2017 geht ein achtjähriger Bauprozess zu Ende, der in...

mehr
Ausgabe 02/2013

Allgemeiner Lesesaal der Staatsbibliothek Berlin www.hgmerz.com, www.staatsbibliothek-berlin.de/die-staatsbibliothek

Mitte Dezember 2012 wurde in Berlin der Schlüssel für den neuen Allgemeinen Lesesaal und weitere Neubauten am Standort Unter den Linden übergeben. Vor 70 Jahre ging hier durch Bombentreffer das...

mehr