Spielwiese
„Bahndeckel“ als Quartiersplatz von Planerteam in München fertiggestellt

Landschaftsarchitekten, eine Architektin und eine Künstlerin haben bei diesem ungewöhn­lichen Freiraumprojekt zusammengearbeitet. Entstanden ist eine artifizielle Landschaft auf rund 16 800 m² Grundfläche, die die Bahngleise zwischen Bavariapark, Theresienwiese und Westpark in München überdeckt. Zusammen mit der Architektin Catherine Venart und der Künstlerin Rosemarie Trockel schufen die Landschaftsplaner Topotek 1 eine Freizeitfläche als Identität stiftenden Quartiersplatz im Stadtteil Theresienhöhe auf dem ehemaligen Münchner Messegelände. Der neu gestaltete Freiraum besteht aus einer Spiel- und Liegewiese mit bis zu drei Meter hohen Grashügeln und einer „Dünenlandschaft“ mit Spielgeräten wie zum Beispiel klassischen Turngeräten, die zu frei laufenden „Spielpferden“ umfunktioniert werden. Ein fünfzig Zentimeter hoher, grell orange eingefärbter Betonsockel trennt die Landschaftsskulptur von ihrer dunkel asphaltierten Umgebung.

Das Projekt ist das Ergebnis eines mehrjährigen Prozesses vom internationalen Wettbewerb bis zu seiner Realisierung im Rahmen des städtischen Kunstprogramms Quivid, das die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Künstlern und Planern fördern will. Susanne Kreykenbohm, Hannover

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2016-05

Hochhausgeschichten www.das-hochhaus.de

Auch in dieser Ausgabe der DBZ gibt es Berichte über Hochhäuser, die mehr und mehr Wohnhäuser sind, deren Renaissance nach ihrer Hochzeit vor über vierzig Jahren niemand so hätte vorhersagen...

mehr
Ausgabe 2012-11

Unter dem Himmel, unter dem Meer Museum für Meereskunde und Surfgeschichte, Biarritz/FR

Die Küstenregion um den französischen Badeort Biarritz ist für Windsurfen und Wellenreiten bekannt. Ein idealer Ort für ein interaktives Museum für den Lebensraum Ozean und den Surfsport. Steven...

mehr

Der Kunst eine Chance

Werkstattgespräch Kunst am Bau – Chance für junge Künstler am 30. Januar 2006, Dresden

Kunst am Bau eröffnet Chancen auch für junge Künstler – auf dem Weg zum realisierten Projekt sind allerdings einige Hürden zu meistern. Rahmenbedingungen, Anforderungen und Erwartungshaltungen...

mehr

Wie Medien den öffentlichen Raum verändern

Konferenz „MediaCity 2010“ vom 29. bis 31. Oktober 2010, Weimar

Die internationale Konferenz „MediaCity 2010“ an der Bauhaus-Universität Weimar befasst sich mit der Interaktion von Architektur, Medien und sozialen Phänomenen. Die „MediaCity“-Konferenz an der...

mehr