Menschen

Gerade noch konnte man an einem seiner letzten Projekte auf der ­Architekturbiennale in Venedig ­vorbeilaufen – wobei die meisten Besucher­Innen vor den Fotografien des „Sesc 24 de Maio“, eine Art Stadt in der Stadt, ein Lebens- und Kulturzentrum mitten in Sao Paulo, stehen geblieben sind –, da kam die Meldung, dass der brasilianische Architekt Paulo Mendes da Rocha am 23. Mai mit 92 Jahren verstorben ist. Der Architekt mit Pritzker-Preis (2006) und Goldenem Löwen für das Lebenswerk (2016) gilt vielen als Vordenker für ein der Gesellschaft gewidmetes, dem Weiterbauen verpflichtetes sowie politisch engagiertes Arbeiten. Seine sehr raue wie zugleich höchst dynamisierte (Beton-)Architektur hat nicht nur die ­ArchitektInnen seines Heimatkontinents beeinflusst. Der internationale, zukunfts- wie menschenzugewandte Diskurs verliert mit ihm eine wichtige Stimme.

Ebenfalls von uns gegangen ist am 18. Mai mit gerade einmal 66 Jahren der Architekt und u. a. ehemalige Chefkurator ­Architektur am MoMA, New York City/USA, Terence Riley. Neben seinem kuratorischen Wirken und seiner umfangreichen Publikation insbesondere zum Thema Moderne/Postmoderne/welche Moderne? war Riley seit 1984 zusammen mit John Keenen Architekt eines Planungsbüros.

Die 94. Bundeskammerversammlung wählte Ende Mai das Präsidium der Bundesarchitektenkammer. Neue Präsidentin ist die Münchner Landschaftsarchitektin und Stadtplanerin Andrea Gebhard. Im Amt des Vizepräsidenten bestätigt wurden Architekt Professor Ralf Niebergall aus Magdeburg und Innenarchitekt Martin Müller aus Gelsenkirchen. Neu gewählte Vizepräsidentin ist die Architektin und Ministe­rialrätin Evelin Lux aus München. Andrea Gebhard nach ihrer Wahl: „Unser Berufsstand übernimmt Verantwortung für den gesellschaftlichen Wandel und die Integration unserer Kulturwelt in die Naturwelt. Wirtschaftliche Stabilität und Perspektive für den Berufsstand sind Voraussetzung für die Qualität unserer Lebensräume. Die Novellierung der HOAI zu fordern, für mehr Leistungswettbewerb im Vergaberecht zu streiten, dafür stehe ich. Baukultur und eine nachhaltig gestaltete Umwelt gehören untrennbar zusammen.“ Andrea Gebhard ist seit vielen Jahren berufspolitisch engagiert. Sie ist Mitglied im Stiftungsrat der Bundesstiftung Baukultur sowie Vorsitzende im Beirat. Von 2007 bis 2013 war sie Präsidentin des Bund Deutscher Landschaftsarchitekten BDLA. Seit 2009 ist sie Inhaberin des Büros mahl·gebhard·konzepte. Die bisherige Präsidentin Barbara Ettinger-Brinckmann kandidierte nach zwei Amtsperioden (2013 – 2021) nicht mehr.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2013-06

Generalkommissar(in)?! www.bbsr.bund.de, Aktuell/Ausschreibungen Forschungsprojekte

Es geht also wieder los: Der Bund sucht wieder einmal den/die Generalkommissar(in) für die Architekturbiennale in Venedig 2014. Wer möchte, kann seine Bewerbung noch bis zum 14. Juni 2013 beim...

mehr

Deutscher Beitrag für Architekturbiennale 2020 in Venedig gesucht

Ausschreibung einer Kuratorin / eines Kurators für den deutschen Beitrag auf der 17. Architekturbiennale ist gestartet, Frist endet am 8. April 2019

Die Architekturbiennale Venedig ist weltweit eine der prominentesten Plattformen für die Präsentation und Diskussion innovativer Tendenzen in Architektur und Stadtentwicklung. Sie findet alle zwei...

mehr
Ausgabe 2009-09

Konzepte für Venedig 12. Architekturbiennale Venedig 2010: Generalkommissar gesucht!

Die Architekturbiennale Venedig ist die bedeutendste internationale Architekturausstellung in Europa. Der deutsche Beitrag für die Architekturbiennale wird durch das Bundesministerium für Verkehr,...

mehr
Ausgabe 2015-07

„Architektur ist willkommen“. Konzept für den Deutschen Pavillon in Venedig gesucht www.bbsr.bund.de

„Die Architekturbiennale Venedig“, so das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) in einer Ausschreibung vom 12. Mai 2015, „ist die bedeutendste internationale...

mehr
Ausgabe 2019-11

Kuratoren für den deutschen Pavillon 2020 gefunden

Anfang Oktober 2019 hatte das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat die Kuratoren des deutschen Pavillons der 17. Architekturbiennale Venedig 2020 bekanntgegeben. Das Team „2038“...

mehr