Interdisziplinäre Umgestaltung von Kasernen

Gemeinsam erarbeiten Student:innen der Fachhochschule Bielefeld aus Fotografie, Digital Media und Architektur Ideen für die Umgestalung der ehemaigen Rochdale-Kasernen. Damit sind sie Teil des umfassenden Projekts Transurban residency, das die Stadt Bielefeld zusammen mit dem Kölner Kunstverein ComeTogether auf dem Gelände initiiert. Die Transformation der Kasernen an der Oldentruper Straße zu einem neuen städtischen Quartier ist noch in der Planungsphase. Diesen Freiraum nutzen die etwa 70 Stu­dent:in­nen. Sie kamen zum Auftakt des Sommersemesters auf das Areal, mit dem und auf dem sie in den kommenden Monaten ihre Studien- und Abschlussarbeiten realisieren werden.

Den Rahmen dafür schafft Transurban, eine NRW-weite Plattform für urbane Kunst, die in diesem Jahr mit ihrem Projekt Transurban re­sidency Quartier auf dem ehemaligen Kaser­nengelände bezieht und es verschiedenen Ak­teur:innen zugänglich macht. „Stadt, das sind nicht nur Gebäude, sondern auch das Leben in und zwischen ihnen. Wir wollen die Fragen, wie Stadt eigentlich funktioniert oder funktionieren sollte, künstlerisch verhandeln und auch mit wissenschaftlichen Mitteln die Möglichkeiten erforschen, die die Roch­dale Barracks für die künftige Nutzung bieten“, erklärt Georg Barringhaus vom Kölner Kunstverein ComeTogether und Kopf der Transurban residency.

Das Projekt startet mit der Forschungsphase, in der die FH-Student:innen ihre Projekte entwickeln und umsetzen. Prof. Roman Bezjak vom Fach­bereich Gestaltung betreut die Fotografie-Stu­dent:innen. Sie sind, ebenso wie die Digital Media and Experiment-Student:innen von Prof. Florian Kühnle völlig frei in der Gestaltung ihrer Projekt­arbeiten.

Die Aufgaben im Fachbereich Architektur von Prof. Bettina Mons und Prof. . Bettina Georg sind enger gefasst. „Die einen werden Entwürfe erstellen für experimentellen Wohnungsbau in der alten Kfz-Halle, die anderen werden sich mit Analysen des Gesamtareals für die Zwischennutzung beschäftigen“, erläutert Bettina Mons, die zudem auch thematisch freie Bachelor-Arbeiten zum Gelände betreut. Die Ergebnisse werden schließlich im Sommer in einer Ausstellung, dem sogenannten Prozessraum, präsentiert.

www.fh-bielefeld.de
x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2021-Der Entwurf 01

DBZ, der Podcast Folge 24: Architekturkommunikation

Fotografie, 3D-Visualisierung, Zeichnung, Text, Sprache…Wie Architektur kommuniziert werden kann, muss erlernt werden. Ein Studiengang, der sich verstärkt diesem Thema widmet ist Architektur Media...

mehr
Ausgabe 2022-01

Wolfsburg Award for urban vision

Die Stadt Wolfsburg lobt alle zwei Jahre den Internationalen Student*innen­wettbewerb „Wolfsburg Award for urban vision“ aus. Bis zum 12. August sind Master-Stu­dent*innen aus den Fachgebieten...

mehr
Ausgabe 2020-09

KI im Bauwesen

Das Institut für Intelligente Gebäudetechnologien an der FH Bielefeld entwickelt das Projekt „Building Information Modeling im Bestand (BIMiB Tragsystem)“. Mit Methoden des Machine Learnings und...

mehr
Ausgabe 2022-01

Der Wert von Bauabfall

Re.Material ist ein freies Projekt von Jule Immel, Louisa Brüssermann, Nina Möllering und Leon Falke. Die vier Student*innen aus dem Master „Architektur/En­viron­mental Design“ der School of...

mehr
Ausgabe 2022-06

Vermessung der Burgruine Hohengenkingen

Student:innen der Hochschule Biberach haben das Gelände rund um die Burgruine Hohengenkingen im Landkreis Reutlingen vermessen. Von der eins­tigen Burg, die vermutlich im 12. Jahrhundert vom...

mehr