Erste Einblicke in die Architekturbiennale

www.labiennale.org/en/architecture, www.reduce-reuse-recycle.de

Als am 8. Mai die Karawane der Biennale-PR in Berlin Halt machte, konnte man gespannt sein, ob der Künstlerische Leiter der Architekturschau in Venedig, David Chipperfield, sein wunderbar vieldeutiges „Morast-Bild“ aufrecht erhalten würde („I do not want to lose the subject of architecture in a morass of sociological, psychological or artistic speculation, but to try to develop the understanding of the distinct contribution that architecture can make in defining the common ground of the city.“). Er tat das nicht, das „morass“ wurde auch von der Biennale-Website gelöscht.

Überhaupt gab sich David Chipperfield moderat, sein Anliegen, Architektur als gemeinschaftliche Aufgabe (auf dem „Common Ground“), wurde nicht mehr nur in dieser extrem fokussierten Sicht interpretiert („In architecture everything begins with the ground“); doch extradisziplinäre Blicke aufs Ganze wird es nur für den geben, der hinter den Fotos und Plänen und Modellen und den Auswahlkritierien für eine Einladung nach Venedig lesen kann. Eingeladen hat Chipperfield insgesamt 58 Büros, die meisten kommen aus Europa und den USA.

Am gleichen Tag startete auch die Pressekampagne für den deutschen Beitrag. Der hier inhaltlich verantwortliche Generalkommissar Muck Petzet, München, stellte der teils skeptisch reagierenden Presse sein „Reduce/Reuse/Recycle“ vor. Hierin möchte der Kurator die mögliche wie zugleich unumgängliche Verwertung der Bestandsmasse in ähnlicher Weise artikulieren, wie lange schon und sehr seriös darüber in der milliardenschweren Abfallverwertung gesprochen und gehandelt wird. Dass er hier, wie übrigens alle seine Vorgänger auch, nur andeutungsweise sein didaktisches Konzept durchblicken ließ, könnte enttäuschen, verhindert aber das Zerfleddern eines wie immer angreifbaren Ansatzes schon vor dessen Realisierung. Das Ausstellungskonzept erarbeitet Petzet mit dem Industriedesigner Konstantin Grcic und der Fotografin Erica Overmeer.

Die Architekturbiennale startet am 29. August und endet am 25. November 2012, dazu fertigen wir gerade, wie immer zu den letzten Biennalen, ein Supplement. Be. K.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2012-09

DBZ-Sonderpublikation zur Architekurbiennale in Venedig www.labiennale.org

Seit dem 29. August ist die 13. Architektur­biennale für das Publikum geöffnet. Unter dem Motto „Common Ground“ wird sie bis zum 25. November viele Architekturinteressierte nach Venedig locken....

mehr
Ausgabe 2013-06

Generalkommissar(in)?! www.bbsr.bund.de, Aktuell/Ausschreibungen Forschungsprojekte

Es geht also wieder los: Der Bund sucht wieder einmal den/die Generalkommissar(in) für die Architekturbiennale in Venedig 2014. Wer möchte, kann seine Bewerbung noch bis zum 14. Juni 2013 beim...

mehr
Ausgabe 2012-04

Vom„Morast“ auf den „Common Ground“ geflüchtet www.labiennale.org

Nach langem Hin und Her: David Chipperfield ist es nun also offiziell, der Brite wird in diesem Jahr die Architekturbien­nale in Venedig kuratieren. Er erläuterte sein Konzept des „Common Ground“...

mehr

Landscape and Architecture

Fotoausstellung von Hélène Binet vom 20. September bis 2. November 2012, Köln

In einer Einzelausstellung präsentiert die Galerie Gabrielle Ammann ausgewählte Arbeiten der Architekturfotografin Hélène Binet aus den Jahren 2004 bis 2012. Binet arbeitet seit 20 Jahren mit mit...

mehr
Ausgabe 2013-02

Rem Koolhaas in Venedig 2014 oma.eu, www.labiennale.org

„Rem Koolhaas hat den Horizont der Architektur erweitert ... Sein Einfluss in der Welt geht weit über die Architektur hinaus und inspiriert in der Tat Menschen aus den unterschiedlichsten...

mehr