DGNB und BMVBS stimmen sich bei künftigen Entwicklungen ab
www.dgnb.de

In den vergangenen fünf Jahren ist das nachhaltige Bauen in Deutschland mit großen Schritten vorangekommen. Ein Meilenstein war die gemeinsame Entwicklung einer Grundsystematik zur Bewertung der Nachhaltig­keits­qualität von Gebäuden durch BMVBS und DGNB. Während das BMVBS diese Grundlage passgenau für die Eigenbewertung von Bundesbauten präzisiert hat, entwickelte die DGNB daraus ein vollständiges Zertifizierungs­system für verschiedenste Gebäudenutzungen; es findet als DGNB Zertifikat mittlerweile international Anwendung. Um die Ausgangsbasis für die weitere internationale Verbreitung des jungen Bewertungssystems zu verstärken, planen BMVBS und DGNB eine Intensivierung ihrer Zusammenarbeit. Ein Beispiel ist die gemeinsame Entwicklung eines neuen Nutzungsprofils für Laborgebäude, im aktuellen Fall unter der Federführung des BMVBS. In der gleichen Perspektive wird derzeit das vor drei Jahren gemeinsam vorgestellte Nutzungsprofil für Büro- und Verwaltungsgebäude hinsichtlich Zielen und Methoden harmonisiert und die Anerkennung von DGNB Auditoren für die Nachhaltigkeitsbewertung des Bundes geprüft.

Thematisch passende Artikel:

Gütesiegel aufgewertet

DGNB und BMVBS stellen Form der weiteren Zusammenarbeit vor

Um die starke Nachfrage nach neuen Systemvarianten, die vom Markt geforderte Entwicklungsgeschwindigkeit und die rasant fortschreitende Internationalisierung der Arbeit der DGNB optimal umsetzen zu...

mehr
Ausgabe 2013-09

World Green Building Week informiert in über 90 Ländern über nachhaltiges Bauen www.dgnb.de

Mit verschiedenen Aktionen in über 90 Ländern informieren die Mitgliedsorganisationen des World Green Building Councils (WGBC) vom 16. bis 20. September 2013 anlässlich der World Green Building...

mehr
Ausgabe 2010-02

Über Fluch und Segen 3. IIR Jahrestagung „Green Building Summit 2010“ in Frankfurt

Über 70 Prozent der Immobilienfondsmanager erwarten einen steigenden Anteil grüner Gebäude in ihren Fonds in den nächsten Jahren, so die Ergebnisse der Umfrage der Deut­schen Gesellschaft für...

mehr