DAM wird saniert. Oder umgebaut?!

Sanierungsstau im sicher bekanntesten Architekturmuseum Deutschlands: Seit seiner Eröffnung im Jahr 1984 und der Realisierung des architektonischen Haus-in-Haus-Konzepts von Oswald
Mathias Ungers wurde nur noch das Nötige repariert. 2010 gab es eine erste brandschutztechnische Ertüchtigung der Treppenhäuser, nun hat der Magistrat der Stadt Frankfurt a. M. in seiner Sitzung am 1. November 2019 die Sanierung des Gebäudes am Mainufer beschlossen. Und damit den längst kursierenden Gerüchten über eben diese Maßnahme einen realen Hintergrund geliefert. Neben der Behebung umfangreicher Brandschutzmängel stehen die energetische Ertüchtigung und weitere Instandsetzungsarbeiten an. Dafür stellt die Stadt rund 12 Mio. € zur Verfügung. Der Beginn der Arbeiten ist für Anfang 2021 geplant, sie werden voraussichtlich zwei Jahre dauern. Derzeit wird nach einem Ausweichquartier gesucht.

Ob die umfangreichen baulichen Maßnahmen – so werden insbesondere sämtliche Glasfassaden und Glasdächer ausgetauscht – das mittlerweile unter Denkmalschutz stehende Haus auch gestalterisch verändern, dazu gibt es noch keine Auskünfte. Angesichts der Architekturkompetenz im Haus sollten solcherart Verändungen aber ausgeschlossen sein. Be. K.

www.dam-online.de

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2019-03

Ungers „Haus im Haus“ wird saniert

Auf der Jahrespressekonferenz gab das Deutsche Museum für Architektur das bekannt, womit Insider schon länger gerechnet hatten: Das DAM wird saniert werden müssen. Die Arbeiten, so die...

mehr
Ausgabe 2016-05

Persönliche Note

OMU ist noch immer ein Architekt, dessen Erbe die Architektur in Deutschland und sicher auch im weiteren Umfeld mitbestimmt. Die scheinbar kühle Taktung seiner Architektur, die vielfältigen Bezüge...

mehr

Nachruf Walter A. Noebel

Walter Arno Noebel war als Architekt und Hochschullehrer ein bedeutender Vertreter des architektonischen Rationalismus und ein Vermittler der italienischen und deutschen architektonischen Kultur. Mit...

mehr

Betriebskantine in Ditzingen ausgezeichnet

Barkow Leibinger Architekten gewinnen DAM Preis für Architektur in Deutschland 2009

Das Betriebsrestaurant des schwäbischen Unternehmens Trumpf in Ditzingen hat den DAM Preis für Architektur in Deutschland 2009 gewonnen. Der von Barkow Leibinger Architekten, Berlin entworfene und...

mehr
Ausgabe 2012-01

Schneider + Schumacher, Frankfurt a. M. www.dam-online.de, www.schneider-schumacher.de

Ins Deutsche Architekturmuseum zu reisen macht in den kommenden Wochen doppelt Sinn (oder mehr als doppelt, je nachdem). Zum einen zeigt das Museum am Mainufer eine monografische Schau zu den Arbeiten...

mehr