Autodidakt mit Welterfolg Der Fotograf Julius Shulman starb im Juli in Los Angeles

Mit Ikonen ist das so eine Sache: Man glaubt sie seien so unsterblich wie ihr Ruhm. Oder sie seien schon länger gestorben und ihr Ruhm strahle, wie es sich für eine Berühmtheit gehört, immer noch immer heller werdend aus der Vergangenheit ins Heute.

So ist man dann immer ziemlich erschrocken, wenn ein bereits zur Ikone veredelter wie zugleich mumifizierter Mensch gerade eben erst gestorben ist, gestern vielleicht. Nicht wenige waren geschockt, als sie vom Tod eines großen Architekturfotografen erfuhren, dessen Fotografien der Bildersprache der Architektenavantgarde des 20. Jahrhunderts ihren ganz eigenen, stilprägenden Ausdruck verliehen: Julius Shulman, dessen Aufnahmen das kollektive Bild der amerikanischen (und von hier aus sicher auch europäischen) Moderne bis heute prägen wie keine anderen, verstarb im Alter von 98 Jahren in Los Angeles. Dort, in der vom amerikanischen Mythos durchdrungenen heimlichen Metropole Nordamerikas stehen die Bauten, deren Porträts den Sohn russischer Emmigranten weltberühmt gemacht haben. Seine Nachtaufnahme des „Case Study House Nr. 22“ des Architekten Pierre Koenig – ein ziemlich frühes Foto des späteren Meisters – wurde zu einem bild­prägenden Kunstwerk von suggestiver Ausstrahlung. Am 15. Juli starb Shulman, und beinahe muss man es als Glücksfall bezeichnen, dass ein Kölner Verlag seine Arbeiten erst vor kurzem in drei Bänden publizierte; in einer Prachtausgabe, ganz dem Glanz und Glamour der Bildersujets und -sprache entsprechend. Be. K.

Thematisch passende Artikel:

Neutra, Shulman, Mörsch

Drei Architektur-Ausstellungen im MARTa vom 8. Mai bis 1. August, Herford

Richard Neutra in Europa – Bauten und Projekte 1960-1970 Der österreichisch-amerikanische Architekt Richard Neutra (*1892 in Wien, †1970 in Wuppertal), einer der wichtigsten Vertreter der...

mehr
Ausgabe 06/2010

Neutra in Europa   Bauten und Projekte Richard Neutras 1960-1970 im Marta Herford

Dem breiten Publikum eher unbekannte Bauprojekte des österreichisch-amerikanischen Architekten Richard Neutra (*1892 in Wien, † 1970 in Wuppertal) präsentiert das Museum Marta unter dem Thema...

mehr
Ausgabe 05/2018

Menschen

Bereits am 20. März 2018 verstarb der Architekt Manfred Prasser. Der am 12. Juli 1932 in Chemnitz geborene war unter anderem beteiligt am Bau des Palastes der Republik, des Friedrichstadt-Palastes...

mehr

Auch wir wagen einen Jahresrückblick

2009: Energieeffiziente Zeiten, Handwerker mit internationalem Renommee, ein paar neue Museen, jede Menge Alltagsarchitektur, ein neuer Minister, Finanzkrise mit Chancen, Abschiede …

Kurz vor Jahresende machen wir das, was andere längst schon taten, wir schauen zurück ins Jahr. Nicht, dass es in 2009 mehr zu entdecken gäbe als in allen anderen Jahren davor. Doch wer nicht auch...

mehr
Ausgabe 04/2019

Menschen

Der in Dublin geborene US-Amerikaner Kevin Roche ist vielleicht nicht der bekannteste der bekannten Pritzker Preisträger (1982), aber immerhin gehört er dazu. Vielleicht, weil er Mitbegründer des...

mehr