Anschaulich komplex

Mit der Änderung der neuen Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) im Oktober 2009 gibt es zahlreiche Änderungen der Vorschriften und Ziele. Diese Differenzen zu den Vorgängerver­ordnungen, aber auch Bilanzierungsmethoden für die unterschiedlichen Gebäude­typen oder die Erstellung von Energieausweisen, werden in der vorliegenden Publikation erläutert. Doch was zunächst einmal sehr trocken klingt, ist in dem Band durch zahlreiche Bilanzierungsbeispiele für Wohn- und Nichtwohngebäude für die alltägliche Anwendung in der Praxis anschaulich gemacht.

Dass hier dennoch nicht jedes System erfasst wird, liegt in der Natur der Sache. Jedoch lassen sich aus den Tabellenübersichten auch eher ungewöhnliche Systemmixe extrapolieren oder über zulässige, hier vorgestellte Vereinfachungen für eine erste Bilanzierung aufbereiten. Jeder Themenkomplex – zum Beispiel „Endenergiebedarf von RLT- und Klimakältesystemen“ oder „Nutzungsrandbedingungen, Klimadaten“ – wird in jeweils gleicher Weise von der Übersicht bis in die Prozessbereiche aufgefächert. Die Platzierung zahlreicher Diagramme und Schemata unterstützen die Anschaulichkeit um ein Weiteres. Aber aufgepasst: Wer glaubt, hier einen Schnellkurs zum Energieberater verpasst zu bekommen, irrt. Zu komplex ist das sehr technische Thema, und wer hier nicht entsprechende Voraussetzungen aus dem Studium oder relevanter Praxis mitbringt, der dürfte leicht verzweifeln an der schieren Unmenge der hier abgebildeten Berechnungsbeispiele. Ohne solide Physik, ohne praktizierte Mathematik geht es eben nicht; alles andere ist und muss bleiben Politik und gesunder Menschenverstand. Mit hilfreichem Stichwort- und Literaturverzeichnis.