Anneliese Brost Musikforum Ruhr, Bochum

Die Stuttgarter Architekten Bez+Kock verwandelten die ehemalige Kirche Sankt Marien in Bochum in eine Heimat für ein Orchester, eine Musikschule und eine Bühne der regionalen Musikszene. Den Kirchenraum nutzten sie als Foyer und ordneten ihm beidseitig Konzerträume zu. In der Straßenflucht wurden diese dabei nach hinten gerückt. Eine saubere Fuge hält Neues auf Abstand zum Alten. Der neohistoristischen Kirche mit ihrem neugotischen Formenreichtum gaben die Architekten betont schlichte Anbauten. Das alte Mauerwerk an der Kirchenfassade blieb unangetastet, die neuen Klinker wurden weiß geschlämmt.

Im Inneren wurde die Kirche deutlich verändert und der neuen Funktion angepasst. Terrazzo an Böden und Wänden lässt die Flächen miteinander verschmelzen und künstliches Licht, das in Spiegeln reflektiert, entmaterialisiert die Kirchendecke. Die Festlichkeit des ehemals sakralen Innenraumes bleibt auch in der neuen profanen Nutzung erhalten. Kupfer wird überall dort verwendet, wo Metall als Werkstoff benötigt wird. Die funktionalen Einbauten im Foyer sowie die Wände, Decken, der Deckenscreen und das Parkett des Konzertsaals wurden aus amerikanischer Kirsche gefertigt.

Die Zugangstüren zu den Konzertsälen sind je nach Raumseite unterschiedlich beschichtet. Um im Innenbereich ein homogenes Bild entstehen zu lassen, sind die Türblätter der Brand-, Rauch- und Schallschutztüren von Schörghuber im selben Material wie die Oberfläche der Wände im jeweiligen Saal beschichtet, zu den Verkehrsflächen hingegen mit einer weißen Premium-Lackierung versehenSchörghuber Spezialtüren AGwww.schoerghuber.de

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 04/2017

Anneliese Brost Musikforum, Bochum www.bez-kock.de

Die Sehnsucht mancher deutscher Großstädte nach einem eigenen Konzerthaus muss groß sein. In Bochum ist diese Sehnsucht seit Ende 2016 wohl gestillt, hier konnte nach einem Wettbewerb 2013 der...

mehr

Weltbeste Kirche kommt aus Deutschland

St. Trinitatis von Schulz und Schulz gewinnt WAF Award in der Kategorie "best Religious Building of the year"

Die Leipziger Architekten Schulz und Schulz haben mit dem Neubau der Propsteikirche St. Trinitatis in Leipzig der Gemeinde ihren Raum zurückgegeben. Nach langer Zeit des Exils in der Klosterkirche...

mehr
Ausgabe 08/2015

Propsteikirche St. Trinitatis, Leipzig www.schulz-und-schulz.com

Schulz & Schulz haben mit dem Neubau der Propsteikirche St. Trinitatis in Leipzig der Gemeinde ihren Raum zurückgegeben. Nach langer Zeit des Exils in der Klosterkirche St. Pauli vereint der im Mai...

mehr
Ausgabe 05/2016

Kolumbarium in St. Kamillus, Mönchengladbach-Dahl www.bdmp-architekten.de, st-kamillus-kolumbarium.de

Die Kirche St. Kamillus wurde in den Jahren 1929 bis 1931 vom Orden der Kamillianer nach den Plänen von Dominikus Böhm als Krankenhauskirche errichtet. Bis zu ihrer Profanierung im Sommer 2014...

mehr
Ausgabe 04/2019

Willehadi-Kirche, Garbsen

Im Jahr 2013 brannte die in den 1960er-Jahren errichtete Willehadi-Kirche im niedersächsischen Garbsen vollständig aus. Das Feuer beschädigte den Kirchenbau so stark, dass sich die Gemeinde für...

mehr