BAU ONLINE 2021. Das Programm

Die BAU 2021 ist eröffnet: Heute und noch bis Freitag, 15. Januar 2021, öffnet die Messe München ihre digitalen Türen. Die Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme hat ihr Programm aufgrund der aktuellen Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie komplett in den virtuellen Raum verlegt, als Alternative zu der eigentlich geplanten Präsenzveranstaltung in München.

Die BAU 2021: Zunächst als hybrides Format geplant, wird sie jetzt als BAU ONLINE komplett digital gestreamt (Teilnahme setzt Anmeldung auf dieser Seite voraus). Die Erfahrungen, die mit diesem Konzept im Januar 2021 gesammelt werden, sollen auch in die Planung der BAU 2023 einfließen, die, wieder analog in allen Messehallen, aber mit einer digitalen Erweiterung stattfinden wird.

Das Programm des wichtigen Branchentreffpunkts für alle, die mit dem Planen und Bauen zu tun haben, umfasst neben den Vorträgen und Diskussionen aus den Foren, die als Live-Stream oder aufgezeichnete Videos gezeigt werden, auch einen virtuellen Ausstellerbereich.

Programm
Die BAU 2021 ist durch vier Leitthemen strukturiert, für die die Aussteller mit ihren Produkten Lösungen anbieten und die im begleitenden Konferenzprogramm erörtert und diskutiert werden: „Herausforderung Klimawandel“ wird in Bezug auf die stetigen Veränderungen der Baubranche hin zu mehr Nachhaltigkeit und Energieeffizienz thematisiert; „Digitale Transformation“ im Bereich des Bauens wird hinsichtlich moderner Planungsmethoden und Potentialen des fachübergreifenden Prozesses beleuchtet; das Thema „Zukunft des Wohnens“ beinhaltet unter anderem alternative Wohnmodelle und Nachverdichtung und, in allen Aspekten enthalten, das Leitthema „Ressourcen und Recycling“ als Diskursbeitrag zu moderner Kreislaufwirtschaft und neuartigen Baumaterialien.

Ergänzt wird das umfangreiche Programm durch das Sonderthema „Die Baubranche nach Corona – wie geht’s weiter?“, innerhalb dessen Analysen, Fallbeispiele und mögliche Lösungswege präsentiert werden.

Im Kontext der BAU ONLINE hatten wir die Gelegenheit Unternehmen zu treffen und mit ihnen über neue Produkte und Services zu sprechen. Geschäftsführer Lukas Verlage und Marketingleiter Christoph Kepser im Interview mit DBZ Chefredakteurin Katja Reich.

Forum Zukunft des Bauens

Wie auch in den vergangenen Jahren veranstalten die DBZ Deutsche Bauzeitschrift und die Bauwelt zusammen das Forum Zukunft des Bauens, dieses Jahr in Kooperation mit dem Bundesbaublatt. Zu den fünf Leitthemen der Messe sprechen Architekten an allen drei Messetagen. Referenten sind unter anderen: Thomas Friberg, pool Architekten; Wolfram Putz, GRAFT; Anupama Kundoo, Anupama Kundoo Architect; Dieter Eberle, Baumschlager Eberle Architekten; Peter Mösle, DGNB Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen und Patrick Lüth, Snøhetta.

Harald Seidl von der Lindner Group trafen wir am Standort in Arnstorf und sprachen über die umfassenden Leistungen des Unternehmens für das Forschungs- und Innovationszentrum der BMW Group.

STUDIO Bund – Life aus Berlin

Als neuer Programmpunkt steht dieses Jahr die tägliche Gesprächsreihe des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI) gemeinsam mit dem Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) auf dem Plan. Sie berichten im „STUDIO Bund“ über aktuelle Ergebnisse aus der Bauforschung und konkrete Beispiele aus der Praxis. VertreterInnen aus Architektur, Wissenschaft, Verwaltung und Politik reflektieren über die Schwerpunkte der Messe und verknüpfen sie in Themenblöcken wie „Kollaboration neu denken“, „Die neue Normalität – Wohnen, Bauen und Forschen nach der Pandemie“ oder „Simplexität – resilientes Bauen“.

Bei Teckentrup traf DBZ Chefredakteurin Katja Reich Architektenberater Andreas Sieker und Pascal Seliger, Projektmanager International, zu einem Gespräch über Türen und Tore für spezielle Einsatzbereiche.

Neue Plattform MEINE BAU

Um an der BAU ONLINE teilzunehmen, können sich Interessierte auf www.bau-muenchen.com kostenlos registrieren. Registrierte TeilnehmerInnen haben dann die Möglichkeit, auf der Messeplattform mit der Planungshilfe „Meine BAU“ ihr individuelles Programm zusammenstellen, indem sie sich Favoriten speichern und Termine merken und organisieren. Hier können auch die Einzelgespräche mit Ausstellern vereinbart werden. Die Plattform stellt alle Features der Messe übersichtlich zusammen: Aussteller können nach Firmennamen oder Produktgruppen sortiert werden, es gibt eine Tagesübersicht der Veranstaltungen und Direktlinks u. a. zu den Livepräsentationen der Aussteller und den verschiedenen Foren.

Bettina Höner und Dirk Offermanns luden uns zum Kick-Off zu der für 2021 geplanten Roadshow mit der individuellen Boden-Beratungs-Bar in einem umgebauten US-Caravan ein.

Programm Forum Zukunft des Bauens auf der Messeseite.

Forum Zukunft des Bauens

Mittwoch, 13.01.2021, 10:00 bis 12:00 Uhr

"Die Baubranche nach Corona"

Wie verändert die Corona-Krise die Architektur und Stadtplanung? Wie die Bauwirtschaft? Die Antworten auf diese Fragen führen zu einer veränderten Architektur- und Stadtplanung. Neue Ideen für Arbeitsorte, Versammlungsstätten und andere Gebäude verändern die Anforderungen an Planer, Ausführende und die Industrie.

Referenten:
- Dieter Babiel, Hauptverband der Deutschen Bauindustrie, Berlin
- Dr. Ing. Stefan Nixdorf, agn Niederberghaus und Partner GmbH, Ibbenbüren

Mittwoch, 13.01.2021, 13:00 bis 14:55 Uhr und (Wiederholung) Freitag, 15.01.2021, 10:00 bis 11:50 Uhr

"Zukunft des Wohnens"

Seit 2015 steht der Wohnungsbau in Deutschland und vielen anderen Ländern im politischen Fokus. Trotz großer Anstrengungen gelingt es bis heute nicht, die Anzahl der fertiggestellten Wohnungen nachhaltig zu erhöhen und die politischen Ziele zu erreichen. Gleichzeitig fehlen immer mehr preiswerte Wohnungen. Anhand innovativer Konzepte und mit realisierten nationalen und internationalen Beispielen werden Lösungswege aufgezeigt.

ReferentInnen:
- Tim Heide, Heide & von Beckerath, Berlin
- Herwig Spiegl, AllesWirdGut, Wien
- Thomas Friberg, pool Architekten, Zürich
- Simon Tubbesing, limbrock · tubbesing, Hamburg
- GRAFT Architekten, Berlin (Wolfram Putz)
- Max Zitzelsberger, Max Otto Zitzelsberger, München
- Rainer Hofmann, bogevischs buero, München
- Anna Femmer, Summacumfemmer, Leipzig

Mittwoch, 13.01.2021, 15:00 bis 16:50 Uhr und (Wiederholung) Donnerstag, 14.01.2021, 10:00 bis 11.50 Uhr

"Herausforderung Klimawandel"

Bauen im Klimawandel bedeutet für ArchitektInnen, IngenieurInnen und die Bauwirtschaft zwei Herausforderungen zu meistern: Zum einen geht es darum, Gebäude so zu erstellen, dass ihr Betrieb klimaneutral ist. Zum anderen ist es wichtig, Gebäude resistent gegen Wetterereignisse zu machen, ohne dafür zusätzliche Energie aufzuwenden. Diese beiden Herausforderungen schließen sich vermeintlich aus, anhand von Beispielen zeigen die ReferentInnen, wie es dennoch geht.

ReferentInnen:
- Anupama Kundoo, Anupama Kundoo Architect, Berlin / Pondicherry, Indien
- Dieter Eberle, Baumschlager Eberle Architekten, Lustenau
- Martin Haas, haascookzemmrich STUDIO2050, Stuttgart

Donnerstag, 14.01.2021, 13:00 bis 14:40 Uhr

"Ressourcen und Recycling"

Die Bauwirtschaft ist für mehr als die Hälfte des Ressourcenverbrauchs und des Massenmülllaufkommens verantwortlich. Dies wird sich in Zukunft gravierend ändern müssen. Dafür brauchen wir einen grundlegend anderen Bauprozess, andere Bauprodukte und Bausysteme und ein grundlegend anderes Verständnis von Gebäuden. Diese müssen in Zukunft so geplant und gebaut werden, dass sie demontierbar sind und wir die Bauteile und Systeme erneut verwendet werden können. Die Beiträge zeigen Beispiele, bei denen das bereits heute Realität ist, und sie erklären Zukunftsstrategien.

Referenten:
- Dr. Peter Mösle, DGNB Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen, Stuttgart
- Antonino Vultaggio, HPP Architekten, Düsseldorf
- Nils Nolting, CITYFÖRSTER, Hannover

Donnerstag, 14.01.2021, 14:45 bis 16:50 Uhr

"Digitale Transformation"

Dieser Vortragsblock möchte die Frage beantworten, wie sich Architektur durch den Einsatz digitaler Plan- und Entwurfswerkzeuge verändern kann und was durch den Einsatz von BIM möglich sein wird. Da sowohl BIM als auch die damit ­zusammenhängenden digitalen Prozesse in Deutschland noch keine so eine große Durchdringung haben, wie dies anderswo zu sehen ist, werden neben deutschen Beispielen auch internatio­nale Beispiele gezeigt werden.

ReferentInnen:
- Kim Herforth, 3XN, Kopenhagen
- Dr. Russel Loveridge, NCCR Digital Fabrication, Zürich
- Dr. Ilka May, Loclab Consulting, Darmstadt
- Patrick Lüth, Snøhetta, Innsbruck / Oslo
- Boris Peter, Knippers Helbig, Stuttgart / Berlin

Freitag, 15.01.2021, 12:00 bis 12.55 Uhr

Balthasar Neumann Preis 2021

Bekanntgabe des Gewinnerteams und des Gewinnerprojekts für den Balthasar Neumann Preis 2021 sowie der drei zusätzlich verliehenen Auszeichnungen.

Freitag, 15.01.2021, 13:00 bis 15.50 Uhr

"Facing the future"

Hier geht es wie in den vergangenen Jahren um den Blick in die Zukunft, wobei Wert darauf gelegt wird, den Horizont nicht zu weit zu spannen. Es geht um Innovationen in der Planung und beim Bauen, die aus Sicht der ArchitektInnen und IngenieurInnen in den nächsten drei bis fünf Jahren Realität werden.

Referenten:
- Friedrich Ludewig, acme, London
- Markus Lager, Kaden+Lager Architekten, Berlin
- Prof. Thomas Auer, TU München / Transsolar, München / Stuttgart
- Dr.-Ing. Ulrich Knaack, TU Darmstadt / TU Delft, Darmstadt / Delft
- Winy Maas, MVRDV, Rotterdam

Thematisch passende Artikel:

2021-01

BAU ONLINE 2021

Die BAU 2021: Zunächst als hybrides Format geplant, wird sie jetzt als BAU ONLINE komplett digital gestreamt. Die Erfahrungen, die mit diesem Konzept im Januar 2021 gesammelt werden, sollen auch in...

mehr
2020-11

BAU 2021 Messe wird hybrid

Obwohl die Messe München ein bewährtes Hygie­nekonzept vorweisen kann, wird die BAU, Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme, nicht vom 11. bis 16. Januar 2021 als klassische...

mehr
2020-12

BAU 2021. ONLINE

Nun doch: Die Messe BAU21 in München findet nicht statt. Anstelle des analogen Messeereignisses wird die BAU 2021 als digitales Format umgesetzt. 2023, so der Stand der Planung jetzt, wird die...

mehr
2018-10

BAU, die Weltleitmesse 2019

Alle zwei Jahre findet die BAU, die Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme statt. Vom 14. bis 18. Januar kommen auf dem Messegelände in München alle die zusammen, die international...

mehr

Innovationen auf der BAU 2021. ONLINE

Die BAU wird 2021 als digitales Format umgesetzt, 2023 dann wieder analog in allen Messehallen mit digitaler Erweiterung

Ergebnis der jüngsten Ausstellerbefragung: Die BAU wird 2021 als digitales Format umgesetzt und 2023 wieder in gewohnter Form in allen Messehallen und mit digitaler Erweiterung. Damit wird das...

mehr