Kunst zwischen Spurensuche und Utopie

Ausstellung „Berlin 89/09“ vom 18. September 2009 bis 31. Januar 2010, Berlin

Mit der Ausstellung „Berlin 89/09 – Kunst zwischen Spurensuche und Utopie“ zieht die Berlinische Galerie 20 Jahre nach dem Fall der Mauer eine vorläufige Bilanz des Wandels, der durch dieses historische Ereignis in der deutschen Hauptstadt ausgelöst wurde.Die Ausstellung umfasst zahlreiche Werke international bedeutender Künstlerinnen und Künstler, die sich mit den teils dramatischen, teils nur unmerklichen Veränderungen in der architektonischen und urbanen Struktur der Hauptstadt befasst haben. Einige Werke waren bisher in Berlin noch nicht zu sehen oder werden speziell für diese Schau entstehen. Andere entstanden temporär für bestimmte Orte oder fanden nur im Verborgenen statt und werden für die Ausstellung erstmals wieder rekonstruiert.

Mit dem Mauerfall stand Berlin über Nacht im Zentrum einer neuen Aufmerksamkeit: Vom Repräsentant zweier gegensätzlicher Gesellschaftssysteme wurde die Stadt international zum Gradmesser der Wiedervereinigung und zur Projektionsfläche gesellschaftlicher, kultureller und architektonischer Neuentwürfe. Der tiefgreifende Wandlungsprozess, der sich seither in Berlin ereignet, wurde dabei nicht nur von zahlreichen öffentlichen Debatten um die Konstruktion der neuen Hauptstadt begleitet.Vielmehr zog und zieht er bis heute zahlreiche Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt an. Für diese waren von Beginn an die dramatischen Veränderungen in der neuen Hauptstadt Gegenstand intensiver künstlerischer Recherche und Intervention. Sie wurden Auslöser kommentierender, alternativer wie utopischer Entwürfe.

Um das Crossover und die interdisziplinäre Verschränkung kultureller Ebenen dieser Zeit zu spiegeln, wird die Ausstellung durch ein umfangreiches Rahmenprogramm ergänzt. Als wöchentliche „Montags-Lounge“ finden Filme, Konzerte und Künstlergespräche statt, die das Thema der Ausstellung aufgreifen.

Veranstaltung: Ausstellung „Berlin 89/09 – Kunst zwischen Spurensuche und
Utopie“
Ort: Berlinische Galerie, Landesmuseum für Moderne, Alte Jakobstr. 124 – 128, 10926 Berlin
Zeit: 18. September 2009 bis 31. Januar 2010, Mi bis Mo 10 – 18 Uhr
Weitere Informationen: Eintritt 7 €, ermäßigt 4 € (bis 18 Jahre freier Eintritt). Jeden 1. Montag im Monat: 3 €. Vernissage am 17. September 2009, 19 Uhr. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.
Internet: www.berlinischegalerie.de

Thematisch passende Artikel:

Intimacy! Baden in der Kunst

Eine Sonderausstellung im Kunstmuseum Ahlen

92 Künstlerinnen und Künstler vom späten Mittelalter bis in die unmittelbare Gegenwart zeigen mit über 150 Gemälden, Zeichnungen, Skulpturen, Objekten, Fotografien und Installationen ihre...

mehr

Veränderungen

„1968. Die große Unschuld“ Ausstellung, vom 15. März bis 2. August 2009, Bielefeld

Nach dem Erfolg von „1937. Perfektion und Zerstörung“ erforscht die Kunsthalle Bielefeld nun zweiten Mal ein Umbruchsjahr. Abseits der Studentenrevolten und des globalen politischen Aufruhrs geht...

mehr

Raum für Diskurs

Werkstattgespräch über Kunst am Bau und ihre Vermittlung am 27. August 2009, Berlin

Kunst am Bau braucht Vermittlung. Zwar wird die Umsetzung von Kunst am Bau von vielen gewünscht und begrüßt und es gibt klare Regelungen für ihre Ausschreibung, Vergabe und Realisierung, jedoch...

mehr
01/2012

Förderantrag für „Raumexperimente“ www.raumexperimente.net,www.einsteinfoundation.de

Das Institut für Raumexperimente der Universität der Künste (UdK) Berlin, geleitet von Prof. Olafur Eliasson, wird von der Einstein Stiftung Berlin gefördert. Das Institut erforscht, wie sich...

mehr
05/2018

Palast der Republik als Kunst am Bau im Schloss

Bereits Ende 2017 benannte eine Fachjury in ihrer Sitzung am 12. Dezember 2017 die Preisträger für die beiden Treppenhäuser über den Hofportalen 1 und 5 im sogenannten Schlüterhof, Teil der...

mehr