Signalwirkung

Bundesrat stimmt der von der Bundesregierung beschlossenen HOAI zu

Am 12. Juni 2009 stimmte der Bundesrat der von der Bundesregierung am 29. April 2009 beschlossenen HOAI zu. Dipl.-Ing. Lutz Heese, Präsident der Bayerischen Architektenkammer, begrüßte den heutigen Beschluss des Bundesrats: „Der Beschluss, dass die HOAI weiterhin als verbindliches Preisrecht greift, ist ein positives Signal und ein gutes Ergebnis für die Architekten ebenso wie für die Bauherren und die Immobilienwirtschaft. Es ist eine gute Nachricht, dass die Planungsleistungen der Architekten weiterhin nach verbindlichen Regeln zu honorieren sind. Entgegen der ursprünglichen Absicht des Verordnungsgebers von 2003 wurde unser Anwendungsbereich nicht eingeschränkt. Ohne das große Engagement der Kammern und Verbände wäre das heutige Ergebnis nicht erzielt worden.“

Die neue HOAI macht die Honorarberechnung übersichtlicher und wird damit den Anforderungen des Verbraucherschutzes im besonderen Maße gerecht. Dietransparentere HOAI wird damit auch den Anforderungen des Europarechts gerecht. Die Ermittlung des Honorars erfolgt nun auf Basis einer Kostenberechnung. Damit wird den Forderungen, die Planerhonorare von den tatsächlichen Baukosten abzukoppeln weitestgehend entsprochen. Ein integriertes Bonus-Malus-System soll mehr Anreize zum kostengünstigen Bauen ermöglichen.

Internet: www.byak.de

Thematisch passende Artikel:

2017-01

HOAI: Verklagt die EU-Kommission Deutschland?

Wie großartig das klingt: „Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI)“! Seit 1871, also seit dem Gründungsjahr des Deutschen Kaiserreichs, gibt es die HOAI als damals noch private...

mehr
Rechtsprechung

Ist die Pauschale nicht schriftlich fixiert, gilt HOAI!

Zu Recht wie das OLG Frankfurt entschied. Pauschalhonorarvereinbarungen müssen schriftlich geschlossen werden, ansonsten sind sie unwirksam, vgl. § 7 Abs.1 HOAI 2013. Hierauf konnte sich der Planer...

mehr

Aktueller Stand zur HOAI

Wissen wir jetzt mehr? 1. Keine Anwendbarkeit der HOAI Mindest-/Höchstsätze, auch nicht zwischen Privaten (OLG Celle, Urteil vom 14.08.2019 - 14 U 198/18; OLG Düsseldorf Urteil vom 17.09.2019 - 23...

mehr
Rechtsprechung

Neue HOAI - Es muss etwas geschehen, aber es darf nichts passieren!

Gesetzentwurf der Bundesregierung (Stand 31.8.2020)

Aus diesem geht – wie zu erwarten war – hervor, dass die HOAI zukünftig keine verbindlichen (zwingenden) Mindest- und Höchstsätze mehr vorgeben wird. Zu beachten ist aber, dass die...

mehr
Rechtsprechung

Ungewissheit um Mindestsätze hält an – BGH legt HOAI-Streit EuGH vor

Nach diesem Urteil des EuGH verletzt das zwingende Preisrecht der HOAI Unionsrecht, genauer die EU-Dienstleistungsrichtlinie. Die Bundesregierung muss daher nun das nationale Recht entsprechend der...

mehr