Gotteshäuser

Fotoausstellung von Wilmar Koenig noch bis zum 3. Juli 2009, Berlin

Die Ausstellung der Guardini Galerie „Gotteshäuser“ zeigt Fotografien von Wilmar Koenig (geb. 1952). Koenigs fotografische Biographie ist weit gefächert. Er war Mitbegründer der heute legendären „Werkstatt für Fotografie“ in Berlin Kreuzberg, die zwischen 1975 und 1985 zu recht als ein zentraler Ort der zeitgenössischen Fotografie galt. Schon in den 1970er Jahren zählte er zu den Pionieren der künstlerischen Farbfotografie in Deutschland und hat über Jahre immer wieder gemeinsame Reisen mit dem US-amerikanischen Fotografen William Eggleston unternommen, auf denen Bilder gegenseitiger Anregung entstanden. 

Neben Porträts und der sozialen Dokumentation von Wohn- und Lebensräumen hat Koenig immer wieder Kirchenbauten fotografiert. Das begann mit Zeugnissen der nord-ostdeutschen Backsteingotik, die er als Metaphern einer spezifischen Lebensweise verstand und weitete sich alsbald auf süddeutsche Barockbauten aus, an denen Wilmar Koenig seine eigene Dramaturgie des Lichtes entwickelte. Die Ausstellung zeigt vor allem Interieurs von Moscheen im Iran und christlichen Kirchen in Georgien, Aufnahmen aus den vergangenen fünf Jahren. 

Wilmar Koenig hat Architektur studiert, ehe er sich der Fotografie zuwandte. Aber er ist kein „Architekturfotograf“ im landläufigen Sinne. Seine Bilder dokumentieren nicht nur die physische Substanz der Bauten, sie zeugen darüber hinaus von einem inneren, tiefen Verständnis für die eigene räumliche wie die metaphysische Qualität sakraler Bauwerke. Insbesondere ist Koenig an den Wirkungen des Lichtes interessiert. In zum Teil langen Belichtungszeiten wird die synästhetische Wirkung von Farbe, Binnenform der Details und der Totale des Raums gleichsam spektral aufgelöst. Die Heiligkeit der Räume erweist sich als eine großartige Inszenierungsleistung der zumeist namenlosen Architekten. Frei von mystischen, gar esoterischen Überhöhungen oder Umdeutungen zeigen Koenigs Bilder der islamischen und christlichen Gotteshäuser die Essenz einer Architektur, die Spiritualität und Funktion zu vereinen wusste, und die einen letzten Widerschein in den architektonischen Inkunabeln der klassischen Moderne fand, ehe sie im Primat von Ideologie und/oderÖkonomie unterging. 

Wilmar Koenigs teils großformatige Fotografien sind dabei alles andere als nostalgische Reminiszenzen unwiederholbarer ästhetischer Raffinesse, sie haben einen unabweisbar gegenwärtigen Aspekt. In einer Zeit, in der Religionen wieder als politische Kampfstrategien missbraucht werden, verweisen sie auf die Größe der Demut, des Innehaltens. Man kann auch sagen: auf die Möglichkeit des Friedens.

Veranstaltung: Fotoausstellung „Gotteshäuser“
Ort: Guardini Galerie, Askanischer Platz 4, 10963 Berlin
Zeit: 6. Mai bis 3. Juli 2009, Di bis Fr 14 – 19 Uhr Weitere Informationen: Am 21. Mai 2009 ist die Galerie geschlossen.
Kontakt: Guardini Galerie, Askanischer Platz 4, 10963 Berlin
Tel. 030/217 358–14
Email: guardini.berlin@t-online.de
Internet: www.guardini.de

Thematisch passende Artikel:

Fotografie für Architekten

Ausstellung vom 31. März bis 19. Juni 2011, München

Fotografien vermitteln Architektur und prägen häufig auch deren Wahrnehmung. Seit der Erfindung der Fotografie stehen Aufnahmen im Dienst der Präsentation von Bauten wie auch der Ausbildung von...

mehr

Grammatik

Fotoausstellung mit Bildern von Daniel Herrmann vom 20. Januar bis 4. Februar 2010, Halle

Ab dem 20. Januar 2010 präsentiert die Galerie archcouture in Halle (Saale) die Ausstellung „Grammatik“ von Daniel Herrmann, die unseren Städten gewidmet ist. Hierbei geht es um das Erkennen von...

mehr

Kontinuität und Wandel

Fotoausstellung das Saarbrücker Stadtbild vom 18. Mai bis 18. Juni 2011, Saarbrücken

Das Institut für Kunstgeschichte der Universität des Saarlandes zeigt in Zusammenarbeit mit der Stadt Saarbrücken eine Ausstellung, die sowohl die Veränderungen als auch die Kontinuitäten in der...

mehr

Bild des Monats

Architekturfotogalerie f75 eröffnet am 4. Mai 2010, Stuttgart

Am 4. Mai 2010 wird in Stuttgart die Architekturfotogalerie f75 eröffnet. Initiator ist der Fotograf Wilfried Dechau (ehemals db-Chefredakteur), der sich mit Rüdiger Flöge (Leiter der vhs...

mehr

HG Esch fotografiert Henn

Fotoausstellung vom 22. Juli bis 9. September 2010, Berlin

Die Ausstellung 30/30 zeigt Bilder des Architekturfotografen HG Esch, der im Sommer 2009 30 Projekte von Walter Henn und Gunter Henn in 30 Tagen aufgenommen hat. Über seine Bilder scheint Esch einen...

mehr