Die Deutschen bauen lieber neu

Privater Wohnungsneubau gewinnt an Boden

Im vergangenen Jahr erreichte der Neubau in Deutschland mit rund 140 000 neu gebauten Wohnungen seine Talsohle, jetzt geht es anscheinend wieder aufwärts. Eine mögliche Trendwende beim Neubau sieht aktuell die neueste Emnid-Umfrage im Auftrag der BHW Bausparkasse. Nur noch 40 % der Deutschen würden demnach lieber einen Altbau kaufen, die Mehrheit bevorzugt den Neubau. In der Altersgruppe der über 60-Jährigen fällt die Entscheidung noch deutlicher aus: 56 % würden einen Neubau erwerben, nur 33 % eine Bestandsimmobilie kaufen. Das Ergebnis korrespondiert mit Schätzungen des Ifo-Instituts, das 2008 einen Anstieg der Neubau-Zahlen um 20 Prozent bis 2012 prognostizierte.

Die Vorteile des Neubaus, wie individuelle Bauausführung, hoher Wärmeschutz und moderne Haustechnik, wissen insbesondere die über 60-jährigen Deutschen zu schätzen. Für sie sind barrierefreier Komfort, funktionale Grundrisse und technisch hochwertige Ausstattungen unverzichtbare Voraussetzungen für ein mobiles, eigenständiges Leben bis ins hohe Alter. Wichtig ist eine funktionale Raumaufteilung - sie soll dem "neuen" Leben zuarbeiten. Altbauten genügen diesen Ansprüchen seltener: Die Grundrisse sind oft kleinteilig und die Ausstattungen veraltet. Zusätzlich tragen die neuen gesetzlichen Vorschriften zu Wärmedämmung und zum Energiebedarf zur Verunsicherung potentieller Eigentümer bei.

Für Bernd Neuborn von der BHW Bausparkasse liegt der neue Trend zum Neubau auch in der großen Planungssicherheit begründet. "Immer mehr Bauherren entscheiden sich für den Passivhausstandard oder ein KfW-Energieeffizienzhaus. Da wissen sie, dass ihr Haus zukunftssicher ist, und sie können die attraktiven Förderungen nutzen." Der BHW-Experte weist darauf hin, dass im Rahmen des KfW-Programms "Energieeffizient Bauen" zinsgünstige Kredite bis maximal 50 000 € pro Wohneinheit vergeben werden. "Zusätzlich gibt es einen Tilgungszuschuss von bis zu 10 % der Darlehenssumme", so Bernd Neuborn. Junge Familien mit Kindern profitieren von der Wohn-Riester-Förderung mit hoher staatlicher Tilgungssubvention, wodurch das Eigenheim schneller schuldenfrei wird.

Internet: www.bhw.de

Thematisch passende Artikel:

Gemeinsam mit den Bauherren zum Gewinn!

Ytong-Wettbewerb zum Thema Bauen im Bestand

Ytong lobt in Kooperation mit dem Kundenmagazin der Bausparkasse BHW „Wohnen“ einen Wettbewerb zum Thema Bauen im Bestand aus. Aufgerufen sind Architekten und Planer, in Zusammenarbeit mit den...

mehr
09/2010

Gemeinsam gewinnen Ytong-Wettbewerb zum Thema „Bauen im Bestand“

Achtung, Architekten und Planer aufgepasst! Ytong lobt in Kooperation mit dem Kundenmagazin der Bausparkasse BHW „Wohnen“ einen Wettbewerb zum Thema „Bauen im Bestand“ aus. Aufgerufen sind...

mehr

Neubau des Deutschen Gewerkschaftsbundes, Berlin

Ortner & Ortner Baukunst hat im wettbewerblichen Gutachterverfahren den 1. Preis für den Neubau der Bundesvorstandsverwaltung des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) in Berlin erhalten

Noch steht das Gewerkschaftshaus der DGB aus dem Jahre 1964 im Berliner Bezirk Tempelhof-Schöneberg. Doch Anfang 2018 wird im Rahmen der Neustrukturierung und Optimierung der Grundstücksnutzung die...

mehr

Energie gespart und trotzdem pleite?

Immobiliendebatte am 7. Dezember 2010, Holzminden

Sowohl Bundesregierung als auch die EU verschärfen regelmäßig die energetischen Anforderungen an Gebäude. Lange Zeit hat die Öffentlichkeit dies als notwendige Folge der Nachhaltigkeitsdebatte...

mehr