Dezentrale Mitte

Veranstaltung „ Die Bad Godesberger Innenstadt – Stadtteilzentrum der Zukunft?“ am 26. November 2008, Bad Godesberg

Die Montag Stiftung Urbane Räume führt in Partnerschaft mit dem Bonner Kunstverein, der VHS Bonn, dem Geographischen Institut der Universität Bonn und dem Europäischen Haus der Stadtkultur NRW eine Veranstaltungsreihe zum Thema "Neue Freundschaften. Baukultur in Bonn" durch. Mit dieser Reihe soll der Dialog zur Frage, wodurch sich gutes Bauen in der Bundesstadt Bonn auszeichnet, (wieder)belebt werden.
 
Stadtteilzentren sind Orte der Identifikation, der Begegnungen und der alltäglichen Orientierung. Das Bewusstsein, dort ein attraktives Ambiente für den Aufenthalt und Einkauf vorzufinden, ist Teil der besonderen und immer wieder gesuchten Qualität. Sie geht Hand in Hand mit dem ausgewogenen Waren- und Dienstleistungsangebot, welches die Bedürfnisse der Bewohner im Stadtteilzentrum abdeckt.  
Gemeinsam mit dem ehemaligen Rektor der Universität Bonn, Prof. em. Dr. Klaus Borchard, und dem Stadtbaurat der Stadt Bonn, Werner Wingenfeld, widmet sich Prof. Dr. Claus-C. Wiegandt vom Geographischen Institut der Universität Bonn der Frage: „Die Bad Godesberger Innenstadt – Stadtteilzentrum der Zukunft?“.   
Die Veranstaltung ist der zweite Teil der dritten Staffel der Veranstaltungsreihe Neue Freundschaften – Baukultur in Bonn, die unter dem Thema „Stadtteilzentren als Handelsorte“ steht. Am Beispiel von Bonn-Beuel (1. Teil am 15. Oktober 2008) und Bad Godesberg werden folgende Fragen in den Mittelpunkt gestellt: Wie spielt die Gestalt der Stadtteilzentren mit deren Funktion als dynamische Handels- und Nahversorgungszentren zusammen? Was bietet die Architektur für die lokale Identität im Stadtteilzentrum, den Handel und die vielfältigen Nutzungen? Gibt es einen Mehrwert „Architektur“, der die Stadtteilzentren als Handelsorte beliebt und belebt hält? Wie wirkt sich der Wandel im Handel auf das Erscheinungsbild der Stadtteilzentren aus?

Veranstaltung: „Die Bad Godesberger Innenstadt – Stadtteilzentrum der Zukunft?“
Ort: Bonner Kunstverein, August-Macke-Platz / Hochstadenring 22, 53119 Bonn
Zeit: 26. November 2008, 19.30 – 21 Uhr
Weitere Informationen: Treffpunkt für den Stadtrundgang: 17 Uhr, Haupteingang Kammerspiele, Theaterplatz, 53111 Bonn. Der Eintritt ist frei. Um Voranmeldung wird wegen begrenzter Platzkapazitäten gebeten.
Telefon:  0228/ 77 36 90
Email: vhs@bonn.de
Internet:
www.baukultur-in-bonn.de
www.stadtbaukultur.nrw.de/projekte/StadtBauKulturVorOrt

Thematisch passende Artikel:

Baukultur im Dialog

Podiumsdiskussion „Baukultur im Klimawandel“ am 30. Januar 2009, Frankfurt/Main

Die Reihe Baukultur im Dialog knüpft im Rahmen der Ausstellung „Updating Germany - Projekte für eine bessere Zukunft“ an die aktuelle Diskussion über neue Konzepte, Denkweisen und Strategien für...

mehr

Worauf baut die Bildung?

Diskussionsveranstaltung am 25. Mai 2009, Köln

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe BAUKULTUR_VOR_ORT lädt die Bundesstiftung Baukultur zu einem Gespräch zwischen Planern, Pädagogen, Politikern und Bürgern zum Thema "Worauf baut die Bildung?"...

mehr

Bildung.Bauen Veranstaltungsreihe des BDA Landesverbandes NRW vom 25. Oktober bis 8. November 2010

NRW-weit bietet der Bund Deutscher Architekten vom 25. Oktober bis zum 8. November 2010 zahlreiche Veranstaltungen an, die sich mit der architektonischen Gestaltung der Lernumwelt, insbesondere von...

mehr

Filmclub Baukultur 2010

Veranstaltungsreihe mit Architekturfilmen vom 10. bis 31. März 2010, Osnabrück

An vier Abenden vom 10. bis 31. März präsentiert der Filmclub Baukultur – eine Kooperation von martini|50 Forum für Architektur und Design, dem Unabhängigen Filmfest Osnabrück und dem...

mehr

Bernhard Hermkes – Star der Nachkriegsmoderne

Am 19. Juni 2018 findet im Felix-Nussbaum-Haus der zweite Teil der Baukulturgespräche Osnabrück statt. Giacomo Calandra di Roccolino von der HafenCity Universität Hamburg setzt mit einem Vortrag...

mehr