Kinzo Architekten

F21 im Amorepacific Headquarters, Seoul/KR

Für den Hauptsitz des südkoreanischen Kosmetikkonzerns Amorepacific von David Chipperfield Architects entwarfen Kinzo Architekten im 21. Geschoss des Gebäudes ein Innenraumkonzept für kollaboratives Arbeiten.

Das Amorepacific Headquarter von David Chipperfield Architects entworfen, wurde 2018 im Stadtzentrum von Seoul fertiggestellt. Das Hochhaus mit einem quadratischen Grundfläche von 100 x 100 m ist ein Hochhaus, das im Stadtbild von Seoul durch seine Fassadengestaltung Aufmerksamkeit erregt. Doch nicht nur die Fassade die David Chipperfield Architects gemeinsam mit Arup entwarf, macht das Amorepacific Headquarter zu einer Landmarke.

Auch die Innenraumgestaltung der verschiedenen Geschosse ist dank Kinzo Architekten bis ins Detail durchdacht. Kinzo Architekten setzen bei der Innenraumgestaltung des 21. Geschosses, des "F21", auf die Mischung aus rohen Materialien und kräftigen Farben. Der Kontrast zwischen der dunklen Rasterdecke und dem Boden aus Sperrholzplatten ist ein Beispiel des spielerischen Gestaltungsansatzes. Den Architekten war es wichtig, eine offene und kreative Arbeitsatmosphäre zu schaffen.

Der C-förmige Grundriss gliedert sich in Gemeinschaftsbereiche für kollaboratives Arbeiten und Bereiche für Teamwork. Die zum Innenhof hin offenen Bereiche verbinden einen Marktplatz, der ein Café und eine Lounge für spontane Meetings umfasst, mit der sogenannten Universität.

In der Universität gibt es neben Bereichen für Recherchearbeiten, Brainstorming und Präsentationen auch eine Bibliothek: Bis zu 8.000 Bücher finden in den integrierten Regalen eines amphitheaterartigen Podiums Platz. In der Arena können zudem informelle Meetings abgehalten werden. Der Außenring bietet Leseplätze.

Um den inhouse Start-ups Raum für die Entwicklung neuer Ideen und Produkte zu geben, hat Kinzo Architekten besondere Teambereiche geschaffen. Diese ähneln den in Seoul typischen Häusern mit Vorgärten. Jede "Start-up-Familie" erhält eine 60 m² große Fläche, die mit verschiedenen Grundelementen ausgestattet ist und flexibel nach den Bedürfnissen der Teams gestaltet werden kann.

Neben einer "Teamhütte" für Besprechungen und individuell beweglichen Tischelementen für fokussierte Arbeit oder Teamwork gibt es ein multifunktionales, bewegliches Gerüst, das als Trennwand, zum Entspannen und für Work-out oder zur Schaffung eines Rückzugsraums genutzt werden kann. So wie ein Künstleratelier - roh und unfertig - ein Raum für Inspiration und die Entwicklung von Ideen sein kann, bietet "F21" größtmöglichen Freiraum für Kreativität, Austausch und Innovation.

Projektdaten

Projekt: AmorePacific F21
Name: AmorePacific
Kategorie: Büro
Zeitraum: 2017 - 2019
Ort: Seoul, Südkorea
BGF: 3.000 qm
Programm: Gemeinschaftsbereiche, Focus-Work-Areas, Marktplatz mit Café und Lounge, Bibliothek, Teamhütten für Start-ups, Breakout Zones

Team Kinzo: Martin Jacobs, Karim El-Ishmawi (Zuständige Gründer)
Vanessa Riecke (Zuständige Partnerin)
Edoardo Albano (Head Designer)
Ina Podzimek (Projektleitung)
Projektteam: Brian Chen (Modell), Gaia Kadmon,
Joao Goncalves
Fotografie: Schnepp Renou
Architektur: David Chipperfield Architects
Möbel: Vitra

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 09/2014

Chipperfield trifft van der Rohe www.freunde-der-nationalgalerie.de, www.davidchipperfield.co.uk

„Sticks and Stones. Eine Intervention“ ist ein Prolog auf die denkmal- gerechte Sanierung der Neuen Nationalgalerie in Berlin, die das Büro David Chipperfield Architects mit Beginn des Jahres 2015...

mehr

Architects, not Architecture.

Drei Veransltungen finden in diesem Jahr noch statt: 30. Oktober um 19 Uhr im Tanzhaus NRW, Düsseldorf Teilnehmende Architekten. - Kilian Kada, Partner und geschäftsführender Gesellschafter bei...

mehr
Ausgabe 11/2009

BDA-Preis Berlin Neues Museum Berlin auf Erfolgskurs

Trotz aller Kritik auch von Seiten der Architek­ten wurde das Neue Museum in Berlin mit dem Preis des Berliner Landesverbandes des Bundes Deutscher Architekten (BDA) ausgezeichnet. Der Preis wurde...

mehr

Minimalistischer Monolith

David Chipperfield Architects gewinnen Wettbewerb zur Erweiterung des Kunsthaus Zürich

Das Kunsthaus Zürich will mit einem Erweiterungsbau am Heimplatz bis 2015 seine Vision eines Museums des 21. Jahrhunderts realisieren. Das Projekt soll je zur Hälfte aus öffentlichen und privaten...

mehr
Ausgabe 01/2014

Jumex Museum, Mexiko City www.davidchipperfield.co.uk, fundacionjumex.org

Obwohl bereits im November 2013 eröffnet, sind zumindest die Architekten zurückhaltend mit Bildern und Geschichten vom Museo Jumex in Mexiko City. In direkter Nachbarschaft zum Palettenambos, dem...

mehr