Wohnsolitär Gret-Palucca-Straße, Dresden

leinert lorenz Architekten aus Dresden schufen einen Wohnsolitär in der Dresdner Gret-Palucca-Straße. Vielleicht als Hommage an die Dresdner Tänzerin und Choreografin Gret Palucca gedacht, Namensgeberin der oben genannten Straße, erhielt der monolithische, hoch aufragende Baukörper durch einen geschossweise versetzten Knick in den Brüstungen eine lebendig wirkende Fassade. Die schwingenden Balkonbrüstungen lassen den Solitär leichter wirken und verleihen dem gesamten Gebäude eine tänzerische Anmutung. Ein weiteres, unverwechselbares Zeichen ist das Schwarz des Betons, dem das bewegte Erscheinungsbild aber alle Düsternis nimmt.

Dank seiner tanzenden Fassade und der schwarzen Außenhaut wird das Haus zu einem markanten städtebaulichen Bezugspunkt in einem locker bebauten, relativ heterogenen Umfeld am Rand der Dresdner Altstadt. Durch die umlaufenden Balkone verfügen alle Wohnungen über großzügig bemessene Außenbereiche. Überzeugend sind auch die klar gegliederten Grundrisse der Wohnungen mit Raumgrößen, die unterschiedlichen Wohnbedürfnissen entgegenkommen. Um den knapp dimensionierten Erschließungskern in der Gebäudemitte sind die Wohnungen so angelegt, dass jede von ihnen Tageslicht von zwei Seiten erhält.

Projektdaten

Architektur: leinert lorenz Architekten, Dresden,

www.leinertlorenz.de

Fertigstellung: 2017

Produkt: WDV-System PUR Qju, Rausan KR Feinputz 3530, Evocryl 200 TSR-Formel, Impredur Seidenmattlack 880

Hersteller: Brillux, www.brillux.de

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2012-09

Auf den zweiten Blick www.heike-boettcher-architektur.de, www.daehne-architekten.de

In der Dresdner Innenstadt boomt die Rekonstruktion von historischen oder gar der Neubau historisierender Fassaden vor allem in der Nähe des Neumarktes. Umso mehr freut einen der Anblick der Fassade...

mehr
Ausgabe 2011-09

Zentrum für Energietechnik (ZET), Dresden www.knererlang.de, tu-dresden.de

Konzentration durch Umnutzung oder Weiterbauen waren die Prämissen, und so wurde in Dresden ein Institutsbau eröffnet, der hinter seinem Lamellenvorhang variabel erscheint, in seinem Inneren auf...

mehr
Ausgabe 2011-11

Noch Mehrzweck – der Kulturpalast in Dresden

Dresden hat es nicht leicht. Zuviel bauliches Erbe, das – nach der beinahe kompletten Zerstörung der historischen Kernstadt – direkt auf die jüngste deutsche Vergangenheit verweist. Mit dem...

mehr
Ausgabe 2019-03

Schulcampus, Dresden-Tolkewitz

Gemeinsam mit der ARGE Stol hatte das Dresdner Büro Raumundbau im Jahr 2014 am Wettbewerb „Gymnasium und Oberschule Dresden-Tolkewitz“ erfolgreich teilgenommen. Ziel des Entwurfs war, einen...

mehr
Ausgabe 2011-12

Kita; neu in Dresden

Das Dresdner Architekturbüro STELLWERK architekten wurde 2009 durch den Freien Träger Thüringer Sozialakademie mit der Planung eines Ersatzneubaus der Kindertagesstätte Comeniusstrasse 135 in der...

mehr