Wie gewohnt wird

Wohnen in Wien, das stimmt so ganz nicht. Denn die hier vorgestellten Orte des Wohnens finden sich eher an der Peripherie der großen alten Stadt, in den teils hektargroßen Neubaugebieten. Viele der Wohnbauten dort stammen aus der Werkstatt des Albert Wimmer, der sich im (sozialen) Wohnungs­bau in den letzten 20 Jahren eine Menge hat einfallen lassen und der jetzt diese Arbeit von Mietern und Eigentümern reflektieren lässt.

Eingeleitet wird das durch zwei Interviews mit Winy Maas und Anne Lacaton, beide Experten im Experiment zeitgenössischen Wohnungsbaus. Es folgt ein Gespräch mit Albert Wimmer und seinem Partner, Semir Subcevic, dann dürfen sich zwei Stadtbau- und Gemeinderäte Wiens zur vielleicht besonderen Situ­ation der Stadt äußern.

Das Ganze ergibt mit dem reichhaltigen Fotomaterial, weit jenseits klassischer Architekturfotografie, Wohungsgrundrissen und eben den An­merkungen und speziellen Blickrichtungen der interviewten Nutzer dann doch ein Bild vom Wohnen in Wien, dem neuen Wien allerdings.

Thematisch passende Artikel:

Wohnen im Asyl

Diskussionsveranstaltung zum Thema Flüchtlingsprojekte am 7. April 2010, Wien

Die Frage nach einer menschenwürdigen Wohnform für „Menschen auf der Flucht“ ist trotz Ende der Diskussion um das Asyl-Erstaufnahmezentrum „Eberau“ nicht schlüssig beantwortet – im Gegenteil,...

mehr

Junges Wohnen in Neu Leopoldau

feld72 gewinnen Wettbewerb in Wien

Junges Wohnen – ein neuer Trendbegriff? Wie sieht junges Wohnen aus? Was bedeutet das? Zunächst ist es eine Strategie, um Gemeinschaft zu schaffen. feld72 definiert für sich diese Strategie so:...

mehr
Ausgabe 2016-09

Elastisch wohnen www.ppag.at, www.plattformnachwuchsarchitekten.de, www.bmub.bund.de/buendnis-wohnen

Gerade sucht wohl jeder nach dem Konzept: Wie die Versäumnisse im Wohnungsbau nachzuholen sind, wie Wohnungsbau für alle erschwinglich realisierbar ist, wie Integration mit Nachhaltigkeit zu...

mehr
Ausgabe 2018-12

Palettenhaus, Wien/AT

Im Rahmen des Wettbewerbs gau:di 2007 waren europäische Architekturstudenten aufgefordert, ein „minimum house for leisure at the XXI. century“ zu entwickeln: Ein Gebäude, das an unterschiedlichen...

mehr

Wohnen in Wien

Ausstellung zum Wiener Wohnbau, Biennale Venedig 2008

Wiens Fertigkeit, funktionale und lebenswerte Wohnbauten zu errichten, geht auf das “rote Wien” in den 1920er und 1930er Jahren zurück, als die Sozialdemokratische Partei erstmals damit begann,...

mehr