Corona-Zeiten. Krise und Chancen. Statements und Berichte

Wie reagieren wir auf die Krise? Wir fragten bei Emanuele Bressan und Andrea Botter aus Italien nach

Emanuele Bressan und Andrea Botter aus Italien, die in der DBZ 5 mit ihrem Projekt der Kongresshalle in Agordo vertreten sind, haben uns ihre Situation beschreiben.

Im Moment sind die Umstände in Italien für jeden kritisch. Die neuen Dekrete, die aus Sicherheitsgründen von der Regierung erlassen wurden, zwingen uns als Architekten, unseren Arbeitsalltag neu auszurichten. Am besorgniserregendsten ist die Unsicherheit über die Dauer des Stopps und die anschließende Wiederaufnahme der Arbeit.
Wir bleiben jedoch positiv und ergreifen diesen obligatorischen Stopp, um unsere Arbeit neu zu organisieren und zu verbessern und nutzen diese Tage (wenn das Telefon nicht mehr endlos klingelt), um neue kreative Recherchen durchzuführen.
Noch bevor das Exekutivdekret erlassen wurde, hatten wir unsere beiden Studios so organisiert, dass Mitarbeiter direkt von zu Hause aus arbeiten können. Die Fernarbeitserfahrungen, die zwischen unseren beiden Studios bereits üblich waren, wurden dank moderner IT-Systeme als Homeoffices auf ihre jeweiligen Mitarbeiter ausgeweitet, was nicht ohne Störungen abläuft und so hoffen wir, dass die Situation bald gelöst wird.
Da alle Baustellen- und dazugehörigen Verwaltungsarbeiten eingestellt wurden, ist die Dringlichkeit und Intensität unserer Arbeit erheblich gesunken. Es besteht daher die Notwendigkeit, sich neu zu erfinden und die Zeit für die interne Reorganisation der Studien zu nutzen. Derzeit gibt es keine sozialen Sicherheitsnetze für Architekturbüros.
 
Emanuele Bressan, Agordo/IT und Andrea Botter,Montebelluna/IT, 27. März 2020
 
 
 

 
 
 

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2020-05 Alpine (Dach)Landschaft

Kongresshalle, Agordo / IT

Prägend für die Region nahe den italienischen Alpen sind die traditionellen Bauten der sogenannten Tabià. Sowohl im Tal als auch in Höhen bis zu 1?800?m über dem Meeresspiegel finden sich diese...

mehr
Ausgabe 2020-05

Bleiben und Begegnen unter einem Dach

DBZ Heftpatnerin Prof. Dr.-Ing. Agnes Weilandt, Bollinger + Grohmann, Frankfurt a. M.

„Ein Dach über dem Kopf“ gehört zu den Grundbedürfnissen eines jeden Menschen. In der aktuell schwierigen Situation rückt dieser fundamentale Anspruch in unserer Gesellschaft wieder stärker in...

mehr
Ausgabe 2020-05

Im Corona-Modus neue Wege gehen

Die Corona-Krise hat dazu geführt, dass sich Arbeitsabläufe wie Meetings etc. stark verändern, dass Veranstaltungen abgesagt werden. Inzwischen haben wir, die DBZ-Redaktion, uns mit der Situation...

mehr
Ausgabe 2010-02

Einstiegslöhne gesunken Auch Ingenieure müssen anfangs mit weniger auskommen

Die Einstiegslöhne für Berufsanfänger sind mit der Krise unter Druck geraten. Dies hat die Unternehmensberatung Towers Perrin in einer Untersuchung in Deutschland, Österreich, Italien, Frankreich,...

mehr
Ausgabe 2020-05 Corona-Zeiten. Krise und Chancen. Statements und Berichte

Wie reagieren wir auf die Krise? Wir fragten bei Bogevischs Buero in München nach!

„Wie in den meisten anderen Architekturbüros arbeitet der größte Teil unserer Mitarbeiter seit letzter Woche im Homeoffice. Für uns alle bedeutet diese Situation eine gravierende Umstellung -...

mehr