Wärmebrückenarmer Deckenrand

Beim Übergang von Wand zur Decke gilt es Wärmebrücken zu vermeiden. Als Ergänzung zum bewährten Ytong Deckenabstellstein steht mit der neuen Dämmschalung des Herstellers ein großformatiges Element für die systemgerechte Dämmeinschalung von Ringankern und Betondecken zur Verfügung. Es besteht aus einer außenseitigen 15 mm dicken Porenbetonblende, die für einen einheitlichen Putzuntergrund im Mauerwerk sorgt. Die rückseitige Kaschierung mit einer hochwertigen Dämmung der Wärmeleitgruppe 032 in 105 mm Stärke vermindert Wärmebrücken am Deckenrand und nimmt gleichzeitig geringfügige Deckenverformungen auf. Die rückseitige Dämmkaschierung kann flexibel verschoben werden.

Xella Deutschland GmbH
47259 Duisburg

www.xella.com

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2015-01

Ytong für den Mehrgeschossbau

Ytong präsentiert auf der BAU u.?a. den Ytong PP?4 mit einem Lambdawert von 0,10 W/(mK), der entsprechend den Anforderungen der aktuellen EnEV integrierten Wärmeschutz mit hoher Druckfestigkeit...

mehr
Ausgabe 2010-03

Klassenprimus

Der tragende, massive und normengeregelte Mauerstein Ytong PP 2-0,35, ein Porenbeton-Planstein der Steinfestig­keitsklasse 2 in Kombination mit einem Lambdawert von ? = 0,08 W/mK ist eine echtes...

mehr
Ausgabe 2013-12

Kimmstein gegen Wärmebrücken

Der Ytong Therm Kimmstein aus Porenbeton ist ein System zur Dämmung zwischen Kellerdecke und aufgehenden Wänden. Als Mauerfußdämmung schützt er effizient vor aufsteigender Kälte und Kondensat,...

mehr
Ausgabe 2009-11

Ausgezeichnet

Ytong Multipor Mineraldämmplatten wurden mit dem Gütesiegel „natureplus“ ausgezeichnet. Die Zertifizierung belegt den ökologischen Anspruch eines streng nach Nachhaltigkeitskriterien geprüften...

mehr
Ausgabe 2017-04

Pellets statt Pulver

Die mineralischen Ytong Dünnbettmörtel DBM Pellets und Silka Secure DBM Pellets reduzieren die Staubbelastung auf der Baustelle und erfüllen damit die neuen verschärften Anforderungen an...

mehr