Vorhangfassade wörtlich genommen Buszentrale, Verkehrsbetriebe Oberhausen

Einen amerikanischen Überlandbus hatte Architekt Wilhelm Hausmann vor Augen, als er das Verwaltungsgebäude für die Verkehrsbetriebe in Oberhausen entwarf. Auf 2000 m² und zwei Geschossebenen entstanden Büros für Mitarbeiter und Geschäftsführung. Der Neubau präsentiert sich wie ein überdimensionaler Bus mit einer glänzenden Aluminiumhaut, die den lang gestreckten Baukörper mit leichtem Schwung umhüllt. Horizontale Fensterbänder verschieben sich gegeneinander und erwecken damit den Eindruck eines schnell vorbeifahrenden bewegten Körpers. Die Gebäudeköpfe des 70m langen Verwaltungsbaus stehen dagegen mit ihrer streng gerasterten Schieferfassade für Präzision und repräsentieren mit ihrer klar gegliederten und sachlich anmutenden Fassade die Leitlinien des Unternehmens. Hier sind die Fenster von einem schmalen Rahmen eingefasst. Das Gebäude lebt von dem Kontrast der beiden Wandverkleidungen: großformatige und gebogene Blechscheiben gegen kleine, fliesenartige Schieferplatten, schillerndes Hightech-Material gegen das matte Grau der Natursteinfassade.  
Die Befestigungspunkte von Aluminium- und der Schieferfassade dagegen ähneln einander, denn beide Fassadenbekleidungen sind an den Kreuzfugen der jeweiligen Platten fixiert. Die ca. 10 mm dicken Schieferplatten wurden mit Edelstahlklammern in eine Aluminium-Unterkonstruktion eingehängt. Ohne jegliche Höhen- und Seitenüberdeckung entwickeln die spaltrauen, millimetergenau kalibrierten Schieferplatten der Größe 60 x 30 cm, mit ihrem symmetrischen Fugenbild eine strenge Ästhetik und damit einen überraschenden Gegensatz zu der Leichtigkeit, die durch die offenen Fugenrahmen entsteht, in denen die Schieferplatten wie für einen Vorhang lose eingehängt erscheinen.  
Rathscheck Schiefer- und Dachsysteme
56707 Mayen-Katzenberg
info@rathscheck.de www.rathscheck.de

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2012-06

Schieferfassade in Baustoffklasse A1

Die Firma Rathscheck Schiefer stellt eine Lösung für eine Schieferfassade aus nicht brennbaren Baustoffen der Baustoffklasse A1 vor. Dabei werden auf einer Aluminium-Unterkonstruktion mit flächiger...

mehr
Ausgabe 2013-02

Designfassade aus Schieferwerkstein

Die neue Schieferwerkstein-Fassade von Rathscheck Schiefer basiert auf 2?cm dicken Schieferplatten mit Plattengrößen bis 150 x 50?cm, mit der sich horizontal und vertikal ausgerichtete...

mehr
Ausgabe 2010-09

Neuartige Schieferfassade für ein Gemeindehaus Neuapostolische Kirche, Oranienburg

Die Schieferfassade in Symmetrischer Deckung verleiht dem kleinen Gemeindehaus der Neuapostolischen Kirche in Oranienburg eine elegante Anmutung. Die noch junge Fassadendeckart aus 1 cm dicken...

mehr
Ausgabe 2020-02

Schiefer-Leichtfassadensystem

Die vorgehängte hinterlüftete Leichtfassade Airtec Schiefer von Rathscheck basiert auf ­einem Verbund von Schieferplatten mit einem Leichtbetonträger. Durch die werkseitige Vorfertigung der...

mehr
Ausgabe 2017-01

Schiefer auf A1-WDVS-Fassaden

Schiefer auf nichtbrennbaren Mineralwolle-WDVS präsentiert Rathscheck in München. Die erfolgreich abgeschlossenen Untersuchun-gen für eine Natursteinbekleidung auf brandsicheren WDVS wurden im...

mehr