Varianten für das Severingelände in Berlin

Früher oder später wird die TU Berlin ihren Standort am Salzufer/Ecke Dovestraße ausbauen – das sogenannte Severingelände. Hier steht heute die TU-Sporthalle und hier hat mit anderen das Fachgebiet Schienenfahrwege und Bahnbetrieb seine Adresse. Das wird neu strukturiert werden, auch eine Neubebauung wird ins Auge gefasst.

Annette Müller, Gastdozentin am Fach Modell+Design im Studiengang Architektur, und Robert Niemann nahm mit Studierenden an einer Begehung des Geländes teil. Anschließend entwickelten die Studentinnen und Studenten unter ihrer Anleitung und in Kooperation mit Martin Schwacke, Leiter der Abteilung Gebäude- und Dienstemanagement, städtebauliche Varianten zur Um-, Aus- und Zukunftsgestaltung des Geländes. „Modelle sind die Sprache des Architekten“, sagt Annette Müller. „Sie sind gebaute Realität in eigener Dimension und die allgemeinverständlichste Form der Ideenpräsentation.“

Zwei Wochen dauerte der Workshop, in dem die StudentInnen zwölf Modelle des Severingeländes im Maßstab 1 : 500 gestalteten. Das Spektrum der Ideen ist breit – entstanden sind konventionelle, ungewöhnliche und visionäre Lösungsansätze zum städtebaulichen Umgang mit dem Areal. „Wir streben zwar realistische Lösungen an“, so Annette Müller, „aber wir begrüßen auch, wenn Visionäres zum Um- und Weiterdenken anregt“. Angedacht ist ein städtebaulicher Wettbewerb zur Erarbeitung eines Masterplans, der als Grundlage für die Umsetzung neuer TU-Baumaßnahmen dient.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2016-09

Weißer Filter Sporthalle des Kepler- und Humboldt-Gymnasiums, Ulm

An der Ecke Olgastraße zur Karl-Schefold-Straße in Ulm ist ein Sporthallenneubau entstanden, der hier zukünftig zusammen mit einem neuen Gebäude für die Staatsanwaltschaft die städtebauliche...

mehr
Ausgabe 2013-04

Leuchtenreich

Die LED Strahler der Serie Studio von Tobias Grau sind serienmäßig mit breitstrahlenden Linsen ausgestattet, die mit wenigen Handgriffen gegen eine Medium- oder Spotlinse ausgetauscht werden...

mehr
Ausgabe 2020-04

Gemeinsam auf kleinem Raum – Mikrowohnen

Studierende der TU Berlin entwickelten Ideen für gemeinsames, barrierefreies Wohnen auf kleinem Raum. Sie arbeiteten Ideen aus für sogenannte „Mikrowohnungen“. Hintergrund sind die neuen...

mehr
Ausgabe 2016-12

Gut gedämmte Kunststofffenster

Das Kunststoff-Fenster KF 404 S von Kneer mit einer Bautiefe von 76?mm erzielt bereits in der Basisversion eine Wärmedämmung, die sich mit 3-fach-Verglasung zu Passivhaus-Niveau ausbauen lässt....

mehr
Ausgabe 2012-03

Vielfalt mit System

Das Komplettsystem Softline?82 von der Veka AG mit Standardrahmen und -flügeln in verschiedenen Ansichtsbreiten, Stulpkonstruktionen und Kopplungen sowie besonders stabilen Haustürprofilen mit einer...

mehr