UmkehrdachEntwässerung

Das SitaTurboMax fügt sich mit seiner flachen Bauweise gut in die Wärmedämmung von Umkehrdächern. Denn er verfügt über einen vorprofilierten Dämmkörper, der den Edelstahlkörper fugenlos einbettet und so Wärmeverluste minimiert. Der Speier-Einsatz entwässert bis zu 8,8 l /sepro Sekunde. Das Umkehrdach-Modell wird mit gewünschter Stutzenlänge und Losflanschhöhe produziert. Kombinierbar sind Anstau-Losflansche von 10, 25, 35, 45 und 55 mm. Der ­Anstauring aus Polyethylen, der vor Ort auf die gewünschte Höhe gekürzt werden kann, ermöglicht Anstauhöhen bis 200 mm. Diese Höchst­­leis­tung profiliert ihn für den Einsatz bei „dicken“ Umkehrdächern mit Begrünung. Die Not­­entwässerer sind so eingestellt, dass sie erst ab einer definierten Stauhöhe anspringen. Normalregen ist im Gullytopf unerwünscht, da er zu einem unschönen Tröpfeln des Speierrohres führen würde. Auf Dauer könnten so Wasserlauf­nasen entstehen. Im Rahmen der Programm­erweiterung gibt es daher eine Abdeckplatte für das Umkehrdachmodell, die verhindert, dass normaler Regen in den Gullytopf fällt.

Sita Bauelemente GmbH
33378 Rheda-Wiedenbrück
www.sita-bauelemente.de
x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2013-01

Hält dicht

In der Praxis und in der Theorie nach DIN 1986-100 muss heute mit Starkregenereignissen gerechnet werden. Bei Extrem-regen laufen an Gullys enorme Wassermassen auf, die dazu führen können, dass das...

mehr
Ausgabe 2020-07/08

Allgemeine Bauartgenehmigungen

Austrotherm bietet energiesparende Wärmedämmung vom Keller bis zum Dach. Überall dort, wo Druck- und Feuchtigkeitsbeanspruchungen besonders hohe Anforderungen an das Dämmmaterial stellen, kommt...

mehr
Ausgabe 2009-11

Plus fürs Dach

Für die Nutzung des Konjunkturpakets II müssen verschiedene Voraussetzungen erfüllt werden: Die Investitionen müssen kurzfristig zu realisieren sein und (weitgehend) abgeschlossene Planungen...

mehr
Ausgabe 2017-03

Größere Balkone bei Passivhäusern

Schöck stellte auf der BAU den Isokorb XT-Combar für frei auskragende Bauteile vor. Nach intensiver Entwicklungsarbeit ist es gelungen, den Glasfaserverbundwerkstoff Combar als Material für die...

mehr