Termingerecht, anspruchsvoll
Weinlandbad in Mistelbach/A, von Runser/Prantl architekten

Nach der Wettbewerbsentscheidung im Fe­bruar 2008, der Beauftragung im Mai 2008 und dem Abbruch des Bestandes nach der Badesaison 2008 konnte im November 2008 mit dem Neubau begonnen werden. So kurz die Vorlaufzeit, so kurz war dann auch die Bauzeit des Kabinentraktes, der dank Vorfertigung innerhalb von nur knapp sieben Monaten realisiert wurde.

Nicht nur, aber auch die Winterzeit als Hauptbauzeit veranlasste Runser/Prantl archi-
tek­ten, den Neubau in Holzbauweise zu planen (Vorfertigung u. a. der bis zu 16 m langen Bauteile in der Werkshalle).
Der fast unmerklich gekrümmte, insgesamt 85 m lange Neubau entlang einer stark befahrenen Straße bildet den Lärmschutz für das dahinterliegen­de Badeareal. Eine breite Eingangszone trennt die beiden Gebäudeteile in einen zweigeschossigen Kabinentrakt mit Sanitäreinheiten und den ebenerdigen Personalriegel mit Werkstatt, Technikraum, Chemielager und Chlorgasanlage. Ein solitärer, zwischen die beiden Trakte geschobener Holz-Glas-Kubus beherbergt an der Straßenseite den Kassenbereich und bietet an seiner Rückseite dem Bademeister einen optimalen Überblick über das Badegeschehen. Das über die gesamte Eingangszone gespannte Dach kragt 12 m fast stützenfrei weit aus; eine von unten unsichtbare querliegende Leimbinderkonstruktion an der Dachoberseite lässt das nur 20 cm starke Dach fliegen und ersetzt Tragbalken an der Unterseite.

Thematisch passende Artikel:

Konvolut

Verschiedene Veranstaltungen, kurzfristig angekündigt

Aus welchen Gründen auch immer, doch leider erreichen uns immer wieder, insbesondere über den idw-Verteiler, Hinweise auf höchst interessante Veranstaltungen, die teils schon morgen oder...

mehr
Ausgabe 2012-01

Dortmunder Zeche im Glück Sanierung und Zubau Zeche Glückaufsegen, Dortmund

Zechengeschichte Die Bestandsgebäude Am Rombergpark 31 in Dortmund Brünninghausen stehen schon lange ungenutzt. 1922 errichtet stehen sie für den letzten Versuch, die Bergbaugeschichte dieses...

mehr
Ausgabe 2011-10

Der weiße Pfeil Erweiterung Messeeingang in Nürnberg

KadaWittfeld Architekten aus Aachen gewannen den 2007 von der Messegesellschaft ausgelobten Wettbewerb zur Neugestaltung der Eingangszone, die 2010 abgeschlossen wurde. Außerdem entstanden ein...

mehr
Ausgabe 2012-12 Interview

Weiterentwickelt: Mehrgeschossiger Wohnungsbau in Holz Im Gespräch mit den Architekten und dem Tragwerksplaner des Wohnhauses 3xGrün in Berlin www.ifuh.org

Was brachte Sie dazu in Berlin ein Mehrfamilienhaus im präfabrizierten Holzbau zu realisieren? Berlin hat andere Traditionen, nämlich den Massivbau. Christoph Roedig: Durch die Novellierung der...

mehr
Ausgabe 2012-12

Holz in der Stadt Mehrfamilienhaus 3xGrün, Berlin-Pankow

Der Name 3xGrün erschließt sich wohl kaum jedem Be­sucher der Pankower Görschstraße. Graue Faserzement­platten, verspringende Fensterreihen und lange Balkonbänder, aber auch viel Holz nimmt man...

mehr