„Stadtoase” – Schinkelwettbewerb 2018 entschieden

Der AIV-Schinkel-Wettbewerb 2018 ist entschieden. In dieser Session hatten sich seine Bewerber mit dem heterogenen Gebiet der Wilhelmstadt im Süden der Spandauer Innenstadt zu befassen. Das Wettbewerbsgebiet ist als Potentialfläche für Wohnungsbau im Berliner Bezirk Spandau ausgewiesen.

Hier sollte ein Leitbild für ein wegweisendes Stadtquartier entwickelt werden. Dabei waren die TeilnehmerInnen aufgefordert, übergreifende trans- und interdisziplinäre Gruppen zu bilden, um über ihr Fachgebiet hinaus die komplexen Rahmenbedingungen des Orts in ihre Arbeiten einfließen zu lassen. Zu den sechs folgenden Aufgabenschwerpunkten sollten die Aufgaben eingereicht werden: „Spandau Ballet“ (Städtebau), „Stadtoase – und dennoch voll integriert“ (Verkehrsplanung), „Im Alltäglichen das Besondere finden“ (Landschaftsarchitektur), „Nahversorgung als Super-Mix“ (Architektur und Konstruktiver Ingenieurbau), „Die Zukunft der Vergangenheit“ (Freie Kunst) und das Querschnittsthema „Denkmalpflege“.

Eingereicht wurden 127 Arbeiten, davon wurden 10 Arbeiten von 27 TeilnehmerInnen prämiert. Insgesamt stand dazu ein Preisgeld in Höhe von 24 500 € zur Verfügung. Allein zum Schwerpunkt Verkehrsplanung gab es keine Preise, für die Freie Kunst keine Einreichungen.

Der Schinkelpreis ist in jeder Kategorie mit 3 000 € dotiert, hinzukommen das Hans-Joachim-Pysall-Reisestipendium (2 500 €), der Diesing-Preis (je 1 750 €) und Sonderpreise, einmal gestiftet von der Lenné-Akademie für Gartenbau u. Gartenkultur e. V. (1 000 €), dann vom Verband Restaurator im Handwerk e. V. (1 500 €). Hinzukommen weitere, unterschiedlich dotierte Anerkennungspreise.

Der Schinkel-Wettbewerb richtet sich seit 1855 als Förder- und
Ideenwettbewerb jährlich an junge PlanerInnen, um deren Kreativität herauszufordern. Dazu soll ein Dialog zwischen Stadtöffentlichkeit, Fachleuten, Verwaltung und Politik initiiert werden. Die Konzeption und Durchführung des Wettbewerbs wird durch den Schinkelausschuss des AIV zu Berlin übernommen. Alle Ergebnisse sind online.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 05/2016

161. AIV-Schinkel-Wettbewerb entschieden www.aiv-berlin.de

Stop-and-go gehört der Vergangenheit an. Nadelöhre wie die Knesebeckbrücke über den Teltowkanal lösen Tatjana Busch (28) und Elisabeth Stieger (26) auf. In ihrer Arbeit „Teltow-Connection“ geht...

mehr

AIV-Schinkel-Wettbewerb 2020 entschieden

Acht Arbeiten junger Planerinnen und Planer mit mehr Mut und Utopien für das „Berlin in 50 Jahren“ ausgezeichnet

Zum 165. Mal stehen die Preisträger und Preisträgerinnen des AIV-Schinkel-Wettbewerbes fest. Der Architekten- und Ingenieur-Verein zu Berlin (AIV) hat den Förderwettbewerb für junge Leute bis 35...

mehr
Ausgabe 04/2022

AIV-Schinkel-Wettbewerb entschieden

Die PreisträgerInnen des AIV-Schinkel-Wettbewerbs 2022 stehen fest. Der Architekten- und Ingenieurverein zu Berlin-Brandenburg (AIV) rief diesmal dazu auf, neue Ideen für das Areal der ehemaligen...

mehr
Ausgabe 04/2021

AIV-Schinkel-Wettbewerb „grossWEST“: PreisträgerInnen stehen fest€

Die PreisträgerInnen des 166. AIV-Schinkel-Wettbewerbes stehen fest. Der Architekten- und Ingenieurverein zu Berlin-Brandenburg (AIV) hat den Förderwettbewerb für junge Leute bis 35 Jahre dieses...

mehr
Ausgabe 08/2011

Schinkel-Wettbewerb 2012 ausgelobt www.aiv-berlin.de

Im Fokus des Schinkel-Wettbewerbs 2012 „Ideale Realitäten“ steht die Stadtmitte von Potsdam. Die Landeshauptstadt von Brandenburg zählt zu den prosperierenden Städten in Deutschland. In Zukunft...

mehr