Shigeru Ban mit Pritzker Preis 2014 ausgezeichnet

Er sei enttäuscht von vielen seiner Kollegen, und dabei nahm Shigeru Ban sich selbst nicht aus. Auch er baue für privilegierte Menschen mit viel Geld und Macht. Allerdings sei diese Klientel seiner Bauherrschaft auch nötig, denn sie bringe ihm das Geld, das nötig sei, um denen zu helfen, die es nötig haben und Schutz suchen vor dem Wetter, vor Tieren, vor Menschen auch. Dieses Engagement des in der Präfektur Tokio 1957 geborenen Architekten trug ihm jetzt den mit 100 000 US-Dollar dotierten Pritzker Preis 2014 ein.

Natürlich zeichnet der Preis auch ein Werk aus, das sich sowohl in technischer und baukünstlerischer Hinsicht wie durch seinen Erfindungsreichtum weit über den Durchschnitt erhebt. Man hat allerdings den Eindruck, dass gerade beide Aspekte – hier Superarchitekt, dort engagierter Helfer – die Jury überzeugte. Sollte damit die Pritzker-Auszeichnung eine Aufwertung erhalten, die sich bereits mit Paulo Mendes da Rocha (2006), Eduardo Souto de Moura (2011) und Wang Shu (2012) angekündigt hat? Hier wurden ebenfalls Architekten geehrt, die neben (oder mit) ihrem hochprofessionellem Arbeiten immer auch die Verantwortung des Architek­ten für die Allgemeinheit gesehen und dafür etwas getan haben.

Shigeru Ban will die Preissumme in seine NGO-Aktivitäten fließen lassen, die vom Voluntary Architects‘ Network (VAN) gelenkt werden. Eine Gruppe, die Ban maßgeblich mitbegründet hatte. Glückwünsche nach Japan! Mehr Informationen und zahlreiche Bilder von Projekten auf DBZ.de. Be. K.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2018-04

Pritzker Preis 2018 an Balkrishna Doshi

Immer spannend und immer kurz vor dem Frühlingsanfang und das seit 1979: die Bekanntgabe des Pritzker-Preis-Trägers. Den Preis vergleicht man tatsächlich mit dem Nobelpreis, der seit 1901 jährlich...

mehr

Shigeru Ban

Pritzker Preis 2014 für ein engagiertes wie elaboriertes Werk

Shigeru Ban, 56-jähriger Tokioter Architekt mit Büros in Paris, New York und eben Tokio ist bekannt für sein elegantes wie immer auch richtungsweisendes Werk. Das stellt sich sowohl im privaten wie...

mehr

Internationales ArchitekturForum 2018

Das Internationale ArchitekturForum 2018 spürt weltweit aktuelle Beispiele der Architektur und Stadtentwicklung auf, die unser (Zusammen)Leben in besonderer Weise prägen. An drei Tagen zeigen...

mehr

Pritzker-Preis geht nach Haldenstein/CH

Peter Zumthor erhält mit dem Pritzker-Preis den Nobelpreis für Architektur 2009

Eigentlich dachte man, er wäre schon längst unter ihnen, den Nobelpreisträgern der internationalen Architektursociety. Ein Irrtum: Peter Zumthor hat es erst in diesem Jahr geschafft, mit dem...

mehr
Ausgabe 2009-05

Der versessene Handwerker Peter Zumthor erhält – endlich – den Pritzker Preis

Nachdem der Haldensteiner 2008 bereits dem Premium Imperiale in der Kategorie „Architektur” verliehen bekam, hat er jetzt mit dem Pritzker Preis 2009 die vielleicht höchste Auszeichnung erhalten,...

mehr