Schöner Schutz
m.look von FunderMax im Wiener Wilhelminenspital

Das Wilhelminenspital in Wien ist eines der großen Krankenhäuser der Stadt und durchläuft ständig Modernisierungen und Neugestaltungen. Im Zuge eines Umbaus der urologischen Station hat das Architekturbüro, das die Ausschreibung schließlich gewonnen hat, einen Werkstoff gesucht, der die Verbindung von höchsten Produktanforderungen und kompromisslosem visuellem Design bietet. Mit m.look von FunderMax wurde ein Material gefunden, das die vielfältigen Anforderungen verknüpft und in einer Weise erfüllt, die einzigartig am Markt ist. Architektin Carol Leitner von leitner.bernklau.architektinnen zu den Herausforderungen: „Generell stellt der Krankenhausbau eine Reihe reizvoller Ansprüche an Werkstoffe, die oft erst auf den zweiten Blick deutlich werden: Etwa der Rammschutz, da ja Betten, Essenscontainer, Wäschewagen und vieles mehr ständig durch die Gänge und Zimmer bewegt werden. Und weil Gänge immer auch Fluchtwege sind, hat zugleich das Thema Brandschutz hier oberste Priorität. Selbstverständlich sind auch Hygiene und leichte Reinigungsmöglichkeit wesentliche Vorgaben an jeden Werkstoff in diesem Umfeld.“

Zudem galt es auch im Wilhelminenspital eine Lösung zu finden, die zudem visuell anspricht und die hell und lichtdurchflutet ist. Für die Sanierung der Station (insgesamt rund 750 m² Nutzfläche mit nun 21 Betten) entschieden sich die Archtiektinnen darum für m.look von FunderMax. Dazu Carol Leitner: „FunderMax konnte uns mit m.look ein neues brandbeständiges Wandbekleidungsystem anbieten, das neben allen Produktanforderungen auch meine konzeptionellen architektonischen Vorgaben und Wünsche erfüllen konnte, etwa für die Auswahl an Farb­dekoren und das Design. In guter Zusammenarbeit ist uns eine überaus zufriedenstellende Detaillösung selbst für Winkel und Fugen gelungen. Mit der unsichtbaren Montage, den zarten Aluminium-Einfassungsrahmen rundum und dem Niro Eckschutzprofil sowie mit der großen Farbauswahl war es möglich, alle Auflagen zu erfüllen und eine optisch gelungene Arbeit zu realisieren.“

Niemanden zieht es ins Krankenhaus, das ist klar; aber für Patienten und Personal gibt es auf dieser Station nun ein ansprechendes und wohltuendes Ambiente, das zugleich alle strengen Standards im Krankenhausbau bestens erfüllt.

Kontakt

Andreas Bürgler
FunderMax GmbH
Klagenfurter Straße 87–89
A-9300 St. Veit an der Glan
Tel: +43/(0)5/9494 – 4401

Mehr Infos zu m.look: www.mlook.at

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2014-04

Brandbeständige Fassade m.look von FunderMax im Einsatz

Die neue Mittelschule im Salzburger Stadtteil Liefering ist ein gelun­genes Beispiel für einen Schulbau. Dabei geht es nicht nur ums Aussehen, sondern es war unter anderem Brandbeständigkeit...

mehr
Ausgabe 2012-08

Dekore und Oberflächen

In seiner aktuellen Interior-Kollektion bietet FunderMax alle Uni- und Holzdekore nicht nur als Schichtstoffplatte (HPL), sondern auch für den Werkstoff Star Favorit, also für beschichtete...

mehr
Ausgabe 2015-11

Markant eingebunden Basket Apartments, Paris/F

Das neu errichtete Studentenwohnheim am Rande des Parc La Vilette im 19. Pariser Arrondissement wurde von Ofis Architecture entworfen. Das Baugrundstück, dessen städtebauliche Erschließung vom...

mehr
Ausgabe 2014-09

Vielseitige Fassaden-Challenge m.look von FunderMax startet in Stuttgart

Mit MILANEO entsteht in Stuttgart am Mailänder Platz ein komplett neues Stadtviertel, das bis Frühjahr 2015 die zuvor brach liegende Fläche des früheren Güterbahnhofs in ein urbanes Lebenszentrum...

mehr
Ausgabe 2017-05

Passivhaus-Wohnanlage, Wien/AT

Mit rund 1,8 Mio. Einwohnern ist Wien die bevölkerungsreichste Stadt Österreichs. Auf der Donauseite gegenüberliegend der Innenstadt verzeichnet Wien einen besonders starken Bevölkerungszuwachs....

mehr