Rathaus Altona, Hamburg

Das Rathaus im Hamburger Stadtteil Altona bietet seinen BesucherInnen nicht nur viele Freizeitangebote und Services, es zählt auch zu den architektonischen Highlights der ehemaligen eigenständigen Ortschaft. Direkt am Platz der Republik und in unmittelbarer Nähe zum Elbufer gelegen, sticht der Bau aus dem Jahr 1844 vor allem durch seinen neoklassizistischen Stil und sein Giebelrelief hervor. Um die im Gebäudeinneren arbeitenden Personen mit viel Tageslicht zu versorgen, wurde das Dach mit Lichtkuppeln und Lichtbändern ausgestattet. Die Oberlichter auf dem denkmalgeschützten Gebäude wiesen altersbedingt und aufgrund starker Umwelteinflüsse erhebliche Schäden wie Risse auf, die zu Undichtigkeiten führten. Zudem beeinträchtigten Verfärbungen ihre Lichtdurchlässigkeit, sodass nicht mehr genug Tageslicht ins Gebäudeinnere gelang. Bei der Dachsanierung des Rathauses wollten die BauherrInnen nicht nur die vorhandenen Oberlichter ersetzen, sondern gleich Komponenten mit Mehrfachnutzen einbauen lassen, die auch die Sicherheit auf dem Dach erhöhen und mehr Wirtschaftlichkeit sowie energetische Vorteile mit sich bringen.

Projektdaten

Projektmanagement: Technisches Immobilien­management der Sprinkenhof GmbH, Hamburg,

www.sprinkenhof.de

Fertigstellung: 2020

Hersteller: Kingspan Light + Air, ESSMANN Gebäudetechnik GmbH, www.kingspan.com

Produkte: Lichtkuppeln classic, Sicherheitsrahmen, Ab- und Durchsturzsicherungen, Aufstocksystem ASM

x

Thematisch passende Artikel:

Ideen für den neuen Stadtteil

Realisierungswettbewerb Mitte Altona entschieden

Das Hamburger Städtebauprojekt Neue Mitte Altona soll nach den Entwürfen des Hamburger Architekturbüros André Poitiers und arbos Freiraumplanung gestaltet werden. Die Entwicklung eines neuen...

mehr

Wettbewerb zum Holsten Areal in Hamburg entschieden

Der zweiphasige Einladungswettbewerb für das neue Quartier auf dem ehemaligen Holsten Areal in Hamburg Altona ist entschieden

Unter dem Vorsitz von Uwe Bodemann (Stadtbaurat der Landeshauptstadt Hannover) entschied sich die Fachjury – Jürgen Böge (BLK2 Böge Lindner K2 Architekten, Hamburg), Prof. Dr. Barbara Engel...

mehr
Ausgabe 2014-08

Neue Mitte Altona www.hamburg.de/mitte-altona, www.poitiers.de

Anfang Juli kam die Meldung, auf die viele – Investoren, Architekten, Bezirksvertreter und das städtische Rathaus der Hansestadt Hamburg – schon länger gewartet hatten: Die Bahn AG wird den...

mehr
Ausgabe 2021-11

Lowtech-Sanierung mit Fassadenpuffer

Die Stephanuskirche in Köln-Riehl mit ihren auffälligen Dreiecksformen und dem spitz zulaufenden Dach war in den 1960er-Jahren von den ArchitektInnen Winter-Bracher gebaut worden. Das damals von...

mehr

Verschoben: Light + Building findet im September 2020 statt

Seit am vergangenen Wochenende auch in Italien ganze Städte unter Quarantäne gestellt wurden, war den Verantwortlichen der Light + Building klar, dass das Coronavirus auch für die internationalen...

mehr