Nullschwelle statt Stolperfalle

Noch immer gilt bei Türdurchgängen nach der DIN 18040 eine Schwellenhöhe von 2 cm schon als barrierefrei. Mit der patentierten Magnet-Doppeldichtung der Alumat Frey GmbH ist es möglich, Tür-durch­gänge tatsächlich schwellenlos zu gestalten, da sie bodengleich abschließen. Das System verfügt über zwei im Schwellenboden eingelassene Magnete sowie ein entsprechendes Gegenstück an der Unterseite der Tür. Bei geschlossener Tür zieht das Pendant die Mag-nete nach oben und schließt so den Spalt komplett ab. Insgesamt vier Sicherheitskomponenten verhindern das Eindringen von Regenwasser. Die Alumat-Nullschwelle gibt es für Außentüren in Neubauten, für den nachträglichen Einbau sowie für den Innenbereich.

Alumat-Frey GmbH
87600 Kaufbeuren

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2014-05

Magnet-Türschwelle mit Gelenkleiste

Zur Überbrückung von bestehenden Türschwel­len mit Höhenunterschied zwischen den ­Räumen, hat Alumat Frey die neue Magnet-Renovierungsschwelle MGS entwickelt. Damit können Höhenunterschiede...

mehr
Ausgabe 2012-03

Nicht nur barrierefrei, sondern schwellenlos

Als barrierefreie Türschwellen galten bisher bis zu 2?cm hoheDurchgänge. Solche unteren Türanschläge und -schwellen sind jedoch mit der neuen DIN-Richtlinie 18040 unzulässig geworden. Die Alumat...

mehr